Attac Gruppe Free&Open: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Gruppe gründen: attac free & open)
(1. Juni)
 
(35 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
 
|logo=attac.gif
 
|logo=attac.gif
 
|organizer=[[User:LNico]] und [[User:Martinderm]]
 
|organizer=[[User:LNico]] und [[User:Martinderm]]
|topic= attac Gruppe zum Thema free & open gründen
+
|topic= attac Gruppe zum Thema Freie Wissenskultur gründen
 
|targetgroup= Interessierte aller Kenntnis- und Unkenntnisstufen.  
 
|targetgroup= Interessierte aller Kenntnis- und Unkenntnisstufen.  
 
|homepage=  
 
|homepage=  
Zeile 12: Zeile 12:
 
|startdate= Dez 2013
 
|startdate= Dez 2013
 
|status=
 
|status=
|meetings=monatlich
+
|meetings= ca. monatlich
 
|description= als attac Gruppe:free & open als Vision in neue sympathisierende Communities tragen
 
|description= als attac Gruppe:free & open als Vision in neue sympathisierende Communities tragen
 
}}
 
}}
  
 +
= Ausrichtung der Gruppe =
  
== Gründungstreffen: 8. April 2014, 18.30 ==
+
Diese Gruppe möchte das Themenfeld "Freie Wissenskultur" innerhalb von attac verankern, da viele attacies dafür sehr offen sind und es unterstützen, sobald sie nur einmal damit vertraut sind - was derzeit oft nicht der Fall ist. Mittelfristig können wir die Themen mit attac auch in die weitere Gesellschaft tragen.
  
 +
Schwerpunkte der Gruppe sind:
 +
* Die theoretische Auseinandersetzung damit, wie eine Gesellschaft, die freie Wissenskultur als Grundwert verinnerlicht hat, aussehen kann.
 +
* Diskussion darüber wie Freie Wissenskultur Wirtschaftssysteme verändert.
 +
* Die praktische Umsetzung der Ideen rund um freie Wissenskultur, insbesondere auch innerhalb von Attac.
  
==Gruppe gründen: [http://www.attac.at/ attac] free & open==
+
; Themenfeld:
  
Free & open als Vision für die künftige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft wird in verschiedenen Communites, die an sich für solche Ideen offen wären, noch wenig diskutiert. Ziel dieser Gruppe ist es, das zu ändern.
+
Was, wenn alles Wissen und alles Kulturgut der Menschheit für alle frei zugänglich wäre? Wie viel
Der erste Schritt dazu ist, das Thema innerhalb von attac Österreich bekannter zu machen. In weiterer Folge kann von dort aus das Thema in weitere Teile der Gesellschaft getragen werden.
+
persönliche Entfaltung, und wie viel neue Kreativität würde daraus erwachsen?
 +
Wir stehen auf den Schultern von Riesen (oder millionen Zwergen?). Wir bauen darauf auf, was andere
 +
erfunden haben – und sollten anderen die Möglichkeit geben, auf dem aufzubauen, was wir getan
 +
haben.
  
Zunächst geht es also um die Gründung einer attac-Gruppe.
+
Um den Zyklus der Kreativität zu erhalten ist es wichtig, dass Ideen, Wissen und Kulturgut
 +
* frei zugänglich und verwendbar sind
 +
* weitergegeben werden dürfen
 +
* weiterentwickelt werden dürfen
 +
* und die weiterentwickelten Ideen wieder allen zur Verfügung stehen.
  
Fokus der Gruppe kann Vision und Positivvorschläge sein: Wie kann und soll die neue Wirtschaft aussehen? konkrete Schritte dazu =?
+
Zahlreiche Initiativen sind schon entstanden: Von Wikipedia bis Freie Software, von Open Educational
 +
Ressources bis Open Access und Creative Commons Lizenzen. Sie zeigen das Wohlstandspotenzial
 +
Freier Wissenskultur, und auch das Potential für Kooperation unter Freien und Gleichen als
 +
Organisationsform in der Produktion.
  
Es kann aber auch um Abwehrmaßen und Aufzeigen von Gefahren gehen (von Acta zu TTIP...)
+
Wir möchten diese neuen Möglichkeiten gemeinsam diskutieren und in die Praxis umsetzen. Dabei
 +
möchten wir besonders die Regionalgruppen einbinden um mit ihnen gemeinsam an der praktischen
 +
Umsetzung einer freien Wissenskultur zu arbeiten.
  
Und es kann um praktische Maßnahmen gehen, zB attac bei der durchgängigen Nutzung von freier Software und freien Lizenzen unterstützen
+
Treffen finden derzeit etwa alle drei Wochen in Wien statt. Zudem gibt es die Idee einen dezentralen
 +
Lesekreis zu veranstalten, wobei der gelesene Text per Telefon diskutiert wird.
 +
Einführender Artikel zum Thema: http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf
  
==Inhalte: was heißt free & open?==
+
= nächste Treffen =
  
Was, wenn alles Wissen und alles Kulturgut der Menschheit für alle frei zugänglich wäre?  
+
== 1. Juni 2015, 19.30 ==
 +
mögliche TOPs
 +
* nächste Vorträge / Workshops
 +
attac AV (AktivistInnenversammlung), 24.4. Graz (hat stattgefunden)
 +
 
 +
BOKU
 +
 
 +
Workshops bei attac SOAK (Sommerakademie) in Wr Neustadt, 15.-19. Juli
 +
 
 +
Alternatiba Strassenfest Oktober?
 +
 
 +
* email Verteiler
 +
sind nun bei attac eingerichtet, und zwar "team" und "news" -> wechseln
 +
 
 +
* Dein LieblingsTOP hier...
 +
 
 +
== 26. März 18.00 : Event an der TU ==
 +
 
 +
==21. April.2015==
 +
19:00 Metalab
 +
 
 +
bis vorraussichtlich 22:00
 +
 
 +
== 11. März 2015 ==
 +
18.00 metalab
 +
 
 +
Vorbereitstreffen für TU-Event:
 +
* Ande hält Präsentation Probe
 +
* Andere Bewerbungskanäle für Veranstaltungen “finden” (E-Mail Verteiler an TU, etc.)
 +
* Anlaufstelle für Neuinteressierte einrichten (lassen)
 +
 
 +
== Di, 3. März 2015 ==
 +
18.00 metalab
 +
 
 +
Vorbereitung TU-Event am 26.3.: "Die Zukunft ist Open Source ?!"
 +
 
 +
'''Plakat'''
 +
Plakattext wurde beim Treffen entworfen, mehrere mögliche Bilder (von Leopold) ausgewählt; Desgin-Besipiele gibt es von Ande von anderen TU-Plakaten. Potjeh kontaktiert Phileas und fragt, ob er noch genauere Vorgaben zur Gestaltung von uns haben will und bis wann er was fertig machen kann; detto: wie geht's dem Kuchen-Comic für Ande's Präsentation?
 +
 
 +
'''Ablauf'''
 +
 
 +
o) Teil 1  Freies Wissen 15-20min, Attacgruppe vorstellen: Ande
 +
 
 +
o) Teil 2 Open Hardware: Leopold
 +
 
 +
* OpenLandLAB (Leopold Zyka / Gründer) - 10min
 +
* Open Source Ecology (Mathias Haingartner / Mechatroniker) max. 5min, Besuch der Factor e Farm (USA)
 +
* IoT - Internet of Things, SmartHome, OSDomotics. (Ralph Schlatterbeck / Open Source Consulting) max. 5min
 +
* Aeroponics, crazy things (Raffael Rust) max. 5min -> Raffael bitte Titel vorschlagen !
 +
* Nanosolarpumpe (Uwe Plachetka / Erfinder) max. 5min. Was alles schief gehen kann...
 +
* Creative Furniture (Michael Taschl, Martin Schnabl / Open Designer) max. 5min
 +
 
 +
o) Teil 3: Diskussion in Kleingruppen
 +
 
 +
== Di 17. Feb 2015 ==
 +
18.00 metalab
 +
 
 +
mögliche TO-Punkte: siehe Treffen vom 10.12.14
 +
plus Vorbereitung TU-Veranstaltung
 +
 
 +
== Di, 3. Feb 2015 ==
 +
 
 +
'''Mitlesende einladen'''
 +
Beim letzten Treffen hatten Ande und Nicole die Idee, Leute, die auf der email-Liste sind aber nie kommen anzureden und sie zu bitten, bei einem Treffen ihre Interessen vorzustellen.
 +
 
 +
'''OpenLandLab'''
 +
Das wird heute gleich umgesetzt, weil Leopold da ist und von seinem OpenLandLab im Burgenland (Nähe Oberwart) erzählt.
 +
Er hat einen alten Bauernhof gekauft. Es gibt jede Menge Platz; gleich daneben ist ein alte Tischlerwerkstatt, und der nebenstehe Gasthof Posch ist auch zu verkaufen.
 +
Ein Mensch (Alex) zieht jetzt schon mal hin, ist präsent und knüpft lokale Kontakte. Die Webseite des [http://www.openlandlab.org OpenLandLab] entsteht gerade.
 +
 
 +
Toll wär, wenn Leute das als Hackerspace beleben und zB dort OpenHardware, v.a. landwirtschaftliche Maschinen (weiter-)entwicklen wollen, am besten mit Qualität, so dass die resultierenden Geräte nicht jeden dritten Tag zusammenbrechen.
 +
Aber auch andere Dinge sind denkbar, zB Permakultur? jedenfalls keine Esoterik, bitte.
 +
 
 +
 
 +
mögliche Anknüppfungspunkte:
 +
* Könnte man mal die metalab Stadtflucht dorthin verlegen ?
 +
* OsDomotics : Gruppe im metalab, machen u.a. eine Open Source Wetterstation
 +
 
 +
 
 +
'''wir machen im März eine Veranstaltung an der TU'''
 +
attac-freiesWissen in Kooperation HTU und OpenLandLab
 +
 
 +
Ande hat Kontakt zur ÖH und checkt den Raum und die Ankündigungsmöglichkeiten.
 +
wir erwarten 10 - 30 Leute
 +
 
 +
Zeitlinie:
 +
 
 +
* bis 12.2.: Termin fixieren: Ande mit ÖH und Leo
 +
* 17.2. Gruppentreffen (Ande nicht da 12.-27.2.)
 +
* 3.3. Gruppentreffen, Einladungstext finalisieren falls noch nicht passiert
 +
* 4.3. - 9.3. Phileas designed Plakate und evt Flyer, drucken
 +
* 9.3. - 13.3. Plakate aufhängen, oder zumindest abstempeln lassen
 +
* (14.3.- 22.3. Ande nicht da)
 +
* 23. -26.3. Veranstaltung findet an einem dieser Tage statt
 +
* 30.3. - 12.4. Osterferien an der Uni (27.3. =Fr, für viele de facto Ferienbeginn)
 +
* nach den Osterferien: ÖH-Wahlkampf mit vielen Flyern
 +
 
 +
 
 +
Inhalt der Plakate:
 +
Was ist freie Wissenskultur und warum ist das toll? (soll die Idee mitgeben auch an Leute, die nicht zur Veranstaltung kommen)
 +
evt: schaut auf eine tolle Webseite (die wir bis dahin auch erstellen)
 +
Flyer kann man auf der ganzen TU auflegen, am Vortag oder am Tag selber
 +
wir sammeln Ideen im [https://freieswissen.titanpad.com titanpad], Zugänge dazu vergibt Ande.
 +
 
 +
Bewerbung elektronisch
 +
(ist mir danach noch eingefallen:) wir haben von Plakaten und Flyern geredet; was ist mit email-Listen, social networks und anderem modernen Zeugs? was gibt's denn da so für diesen Anlass Geeignetes?
 +
* attac-Wien Verteiler
 +
* attac Terminankündigungen, kommen auch in den attac-newsletter (=elektronisch)
 +
* metalab-intern-Liste?
 +
* TU: a,b,c...
 +
* OKFN etc: sind zu spezialiserte Leute? oder lesen dort auch potentielle EinsteigerInnen mit?
 +
ein guter Grund, mal die Community Coordinator dort anzureden und zu fragen?
 +
* ...
 +
* ...
 +
* Webseiten und Kalender ? attac, b, c, d...? TU?
 +
* wer twittert? ;-)
 +
 
 +
 
 +
 
 +
 
 +
Ideen für später:
 +
* Themenschwerpunkt in Zeitschrift: permakulutr, und/oder SOL-Zeitung
 +
* Veranstaltung auf Boku
 +
* Veranstaltung bei United Creations
 +
 
 +
== So, 1. Feb ==
 +
11.00 metalab
 +
 
 +
Vorbereitung einer Beamer-Präsentation, die z.B. verwendet werden kann, um durch die attac-Gruppen zu touren und freie Wissenskultur vorzustellen.
 +
 
 +
== Mo, 19. Jan 2015 ==
 +
18.00 im metalab
 +
 
 +
== Fr, 2. Jan. 2015 ==
 +
nächstes reguläres Treffen der Gruppe: ab 18.00 im metalab.
 +
 
 +
Was steht an?:
 +
 
 +
Letztes mal haben wir über die verschiedenen Rollenverteilungen innerhalb der Gruppe gesprochen und beschlossen zu versuchen, die Rollen etwas gleichmäßiger aufzuteilen, was wir auf jeden Fall in Zukunft auch praktisch umsetzen sollten; (nicht nur morgen) das von Attac mitunterzeichnete alternative Handelsmandat besprechen(Das Kapitel zu geistigem Eigentum auf S.17-18 bietet sich an) Kernelemente für Diskussionspapier besprechen (u.U. herausarbeiten) Martin hat letztes Mal zwei Videos erwähnt, vielleicht können wir morgen eins (oder beide) zum Einstieg gemeinsam ansehen
 +
 
 +
Hier noch die Links zum “Alternative Trade Mandate” und den beiden Videos (falls schon vorher jemand reinschauen möchte:
 +
 
 +
http://www.alternativetrademandate.org/wp-content/uploads/2014/02/Trade-time_for_a_new_vision-JAN14-PRINT.pdf
 +
 
 +
https://www.youtube.com/watch?v=sKOk4Y4inVY&feature=youtu.be
 +
 
 +
https://www.youtube.com/watch?v=9vz06QO3UkQ
 +
 
 +
Ich freu mich schon auf morgen. Wie bei allen unseren Treffen sind neue Leute und Ideen stets erwünscht !!!
 +
 
 +
 
 +
== 17.Dez attac Punsch ==
 +
Mittwoch, 17.12.2014 ab 18.00 im Alten AKH/Weihnachtsmarkt (beim indischen Punschstand - dort wird die attac-Fahne wehen),
 +
anschließend an das Aufwärmen mit Punsch und Glühwein ist ab 20.30 im Lokal "nachBar" (Laudongasse 8) für uns reserviert.
 +
 
 +
 
 +
== 14.Dez metaPutz ==
 +
 
 +
Diesen Sonntag ab 13.00 werden zumindest 4 von uns beim halbjährlichen [https://metalab.at/wiki/Putztrupp Großputztag im metalab] mitmachen - weil das metalab so eine gute Unterstützung für uns war, selbstorganisierte Räume toll sind und ab und zu geputzt werden müssen ;-)
 +
 
 +
 
 +
== Mi 10.12. 18.00, metalab ==
 +
 
 +
Einladung:
 +
Martin und Nicole dachten, wir könnten bei dem Treffen mal eine Redestab-Runde machen zu Gruppendynamik, Rollen in der Gruppe, Wünsche für's weitere Vorgehen.
 +
Auf der AV (Aktivist_innenversammlung) gab's ein Papier zu Rollen in Gruppen (anbei), wir schlagen vor, zumindest Seite 4 - 7 vor dem Treffen zu lesen und dann gemeinsam drüber zu sprechen, wie das bei uns grad läuft und was wir uns wünschen. Auch Leute, die bisher nie bei einem Treffen waren sind herzlich eingeladen!
 +
 
 +
Redestab-Runden helfen, dass alle in Ruhe zu Wort kommen. Bei uns war je die Redezeit in der Gruppe oft sehr auf bestimmte Personen konzentriert Auch allgemein glaube ich, dass es vielleicht gut wäre, wenn z.B. ich mich aus meiner bisher recht dominanten Rolle etwas zurückziehe und mehr freier Platz für andere bleibt. Aber genau all das können wir ja dann besprechen wenn wir uns sehen.
 +
 
 +
Protokoll:
 +
 
 +
o) '''Infrastruktur der Gruppe''':
 +
Sollen wir jetzt mit Treffenort, Liste, Wiki etc vom metalab zu attac übersiedeln?
 +
Keine Eile, aber auf Dauer wollen wir natürlich im attac-internen Infofluss drinnen sein, auf der attac-Webseite auffindbar usw.
 +
Nicole und Martin kümmern sich drum.
 +
 
 +
o) Es gab Runden zu '''Gruppenprozess''' und Rollen; relativ viel Zufriedenheit und wenig große Leidenschaften dazu. Mehr Runden, gleichmäßigere Verteilung der Redezeit und mehr Rotation bei den Aufgaben wären eine Idee für die Zukunft.
 +
 
 +
o) '''weitere Tätigkeiten der Gruppe''':
 +
 
 +
präferiert wurden:
 +
 
 +
-) Diskussionspapier erstellen
 +
inhaltlich wie ein Positionspapier, nur ohne das formale Anlaufprozedere. also 4 A4-Seiten inhaltliche Grundlinien (ggf mit Bildern ;-) )
 +
bis zur AV Frühjahr 2015 erstellen
 +
kann, je nach Resonanz, später mal als Positionspapier eingereicht werden (= offizielle attac-Position in Ö)
 +
 
 +
-)[http://www.alternativetrademandate.org/news/2013/11/the-atm-document-is-out/ Alternatives Handelsmandat]
 +
"Stoppt TTIP" war die große attac-Kampagne 2014. Es wäre eine Idee, das 2015 fortzusetzten mit einem Schwerpunkt auf Visionen und konkreten positiven Vorschlägen. Dazu eignet sich das schon von attac mitunterzeichnete Alternative Handelsmandat serh gut; es hat auch einen Teil über "geistiges Eigentum". Wir könnten uns gemeinsam mit anderen attacies die Inhalte des Alternativen Handelsmandats genauer erarbeiten, und dann auch gemeinsam über Kampagnenaktivitäten 2015 nachdenken.
 +
Nicole wird diesbezüglich mal bei attac-Campaignerin Lena und attac Obfrau Alexandra vorfühlen.
 +
 
 +
-) Inhaltliche Weiterbildung
 +
soll's auf jeden Fall geben; wir können wieder Kurzfilme anschauen, oder Bücher wie das von [http://cyber.law.harvard.edu/wealth_of_networks/Main_Page Benkler] weiterlesen, und Alternatives Handelsmandat besprechen.
 +
 
 +
-) Neue ansprechen
 +
können wir besonders gut, wenn wir inhaltliche Weiterbildung angesetzt haben. In solchen Fällen über attac-wien-Verteiler und andere Kanäle werben.
 +
 
 +
 
 +
Aufgehoben für später sind somit:
 +
 
 +
-) Praxisratgeber CC (=Creative Commons Lizenzen) für attac erstellen
 +
erste Schritte: Martin fragt bei anderen attacs, was die machen
 +
(wahrscheinlihc nix, aber wenn wir sie dauernd fragen, dann vielleicht irgendwann doch etwas)
 +
Fragenkatalog zusammenstellen: offene Punkte
 +
(z.B. Wenn eine andere Organisation attac Materiel mit Quellenangabe verwendet, könnte das auf Leute so wirken, als würde attac mit dieser organisation kooperiereren. Das kann aber jede Organisation machen, auch ganz unsympathische.
 +
z.B. Unterscheidung attac-Position, Gruppenposition, Einzelbeitrag: wann soll welcher Name by cc-by genannt werden?)
 +
 
 +
-) attac soll der OKNF beitreten.
 +
Antrag an den attac Vorstand stellen.
 +
 
 +
-) tolles Infomaterial
 +
von anderen sammeln
 +
verwenden: spätenstens auf SOAK
 +
 
 +
Nebenbemerkung: zwei Videos über die Martin erzählt hat:
 +
[https://www.youtube.com/watch?v=sKOk4Y4inVY&feature=youtu.be re:publica 2012- Eben Moglen- Freedom of Thought Requires Free Media]
 +
[https://www.youtube.com/watch?v=9vz06QO3UkQ The Internet's own boy]
 +
 
 +
 
 +
 
 +
Erübrigt hat sich:
 +
 
 +
-) Überarbeitung der attac-Deklaration 2010
 +
Die attac-AV hat unseren diesbezüglichen Antrag nicht angenommen.
 +
 
 +
 
 +
 
 +
 
 +
== 22. Nov: attac-Aktivist_innenversammlung (AV) - Gruppengründung ==
 +
 
 +
Die Gruppe ist '''offiziell gegründet''' worden! :-)
 +
 
 +
(Unser Antrag auf ÜBerarbeitung der Deklaration 2010 wurde hingegen nicht angenommen.)
 +
 
 +
 
 +
Hier der angenommene Antragstext zur Gruppengründung:
 +
 
 +
Die '''Schwerpunkte der Gruppe''' sind:
 +
 
 +
• Die theoretische Auseinandersetzung damit, wie eine Gesellschaft, die freie Wissenskultur als
 +
Grundwert verinnerlicht hat, aussehen kann.
 +
 
 +
• Diskussion darüber wie Freie Wissenskultur Wirtschaftssysteme verändert.
 +
 
 +
• Die praktische Umsetzung der Ideen rund um freie Wissenskultur, insbesondere auch innerhalb
 +
von Attac.
 +
 
 +
Da die grundlegende Struktur des Wirtschaftssystems ein Kernanliegen von Attac ist, und Freie
 +
Wissenskultur ein wesentlicher Faktor möglicher zukünftiger Wirtschaftssysteme, ist es hilfreich, wenn
 +
das Thema innerhalb von Attac verankert ist und seine verschiedenen Aspekte mitbedacht werden
 +
können.
 +
 
 +
 
 +
 
 +
 
 +
Was, wenn alles Wissen und alles Kulturgut der Menschheit für alle frei zugänglich wäre? Wie viel
 +
persönliche Entfaltung, und wie viel neue Kreativität würde daraus erwachsen?
  
 
Wir stehen auf den Schultern von Riesen. Wir bauen darauf auf, was andere erfunden haben – und sollten dann wieder anderen die Möglichkeit geben, auf dem aufzubauen, was wir getan haben.
 
Wir stehen auf den Schultern von Riesen. Wir bauen darauf auf, was andere erfunden haben – und sollten dann wieder anderen die Möglichkeit geben, auf dem aufzubauen, was wir getan haben.
  
Um den Zyklus der Kreativität zu erhalten ist es wichtig, dass Ideen, Wissen und Kulturgut
+
Zahlreiche Initiativen sind schon entstanden: Von Wikipedia bis Freie Software, von Open Educational
* frei zugänglich und verwendbar sind
+
Ressources bis Open Access und Creative Commons Lizenzen. Sie zeigen das Wohlstandspotenzial
* weitergegeben werden dürfen
+
Freier Wissenskultur, und auch das Potential für Kooperation unter Freien und Gleichen als
* weiterentwickelt werden dürfen
+
Organisationsform in der Produktion.
* und die weiterentwickelten Ideen wieder allen zur Verfügung stehen.
+
  
 +
Wir möchten diese neuen Möglichkeiten gemeinsam diskutieren und in die Praxis umsetzen. Dabei
 +
möchten wir besonders die Regionalgruppen einbinden um mit ihnen gemeinsam an der praktischen
 +
Umsetzung einer freien Wissenskultur zu arbeiten.
  
Wir wollen uns wechselseitig Hilfestellung bei konkreten Anwendungsfragen geben und uns mit den Hintergründen Freier Kultur beschäftigen.
+
Treffen finden derzeit etwa alle drei Wochen in Wien statt. Zudem gibt es die Idee einen dezentralen
 +
Lesekreis zu veranstalten, wobei der gelesene Text per Telefon diskutiert wird.
  
[http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf Einleitungstext zu Freier Kultur]
+
Einführender Artikel zum Thema: http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf
 +
 
 +
 
 +
 
 +
 
 +
== Mi, 5.11.2014, 18.00 Uhr, Metalab Bibliothek ==
 +
 
 +
auf dem Programm:
 +
* Filmschauen: Marco: [http://youtu.be/YIR_UTgvaMU open knit Strickmaschine]
 +
* Cultural Freedom: Chapter 8 in: [http://cyber.law.harvard.edu/wealth_of_networks/Main_Page Yochai Benkler, Wealth of Networks]:
 +
Wie wichtig es ist, dass viele mitdefinieren dürfen, was Realität und was möglich ist.
 +
 
 +
Bitte vorher lesen; und sonst halt reinhören in die Diskussion beim Treffen.
 +
* AV (=Aktivist_innenversammlung von attac)
 +
Besprechen unserer Anträge und sonstigen Beiträge dort.
 +
* VHS - Reihe zu Menschenrechten: Infofreiheit
 +
evt Teilnahme an Podiumsdiskussion, oder eigener Abend zu freier Wissenskultur
 +
 
 +
== Mo, 20.10.2014, 18.30 Uhr, Metalab Bibliothek ==
 +
 
 +
Vorbereitung von Anträgen und Mitbringseln für die attac-Aktivist_innenversammlung im Nov
 +
 
 +
Stichwortprotokoll:
 +
 
 +
Wir stellen folgende Anträge an die AV (Aktivist_innenversammlung von attac) am 22./23.Nov:
 +
 
 +
o) Gruppengründung
 +
Martin in Absprache mit Hans:
 +
Antrag auf Inhaltsgrupe: 2 Zeilen, plus Begründung was ist fr Wissen und warum ist das wichtig für attac?
 +
 
 +
o) Antrag [https://www.attac.at/fileadmin/dateien/Positionspapiere/Attac_Deklaration_2010.pdf
 +
deklaration 2010]: Überarbetein und freies Wissen reinschreiben
 +
Nicole legt im metalab [https://metalab.at/wiki/Attac_Deklaration2020 Wiki] was an, dann zum Testen an diese Gruppe
 +
 
 +
 
 +
 
 +
== Mo, 29.9.2014, 18:00 Uhr Metalab Bibliothek ==
 +
 
 +
Der Sommer ist vorbei, wir machen weiter!
 +
 
 +
1)
 +
Wir schauen zuerst ein [http://www.youtube.com/watch?v=zL2FOrx41N0 Ted-Talk Video an: Lessons from fashion's free culture]
 +
 
 +
und diskutieren, was uns das sagt. Wenn es in der Modeindustrie (und bei Kochrezepten, Möbeldesign und anderen Branchen) schon jetzt praktisch keine Beschränkung durch copyright gibt, ist das dann ein Testfall für freie Wissenskultur? Können wir daraus etwas lernen?
 +
 
 +
Der Abend ist offen auch für Leute, die sich nicht weiter bei attac engagieren wollen, also gerne Freud_innen und Familie mitbringen.
 +
 
 +
2)
 +
Bei der nächsten attac-Aktivist_innenversammlung (AV) können wir wieder etwas Inhaltliches verteilen. Was denn am besten? Veilleicht etwas für "nimm's mit und zeig's Deiner Gruppe"? Was könnte das sein?
 +
Zur Info im Anhang nochmal unsere inhaltlichen Zettel von der letzten AV, die damals gut angekommen sind. Die anwesenden Leute werden diesmal wieder in etwa die gleichen sein.
 +
 
 +
== Mo, 15.9.2014, auf dem Schiff MS Wissenschaft ==
 +
 
 +
Besuch einer [http://okfn.at/2014/08/28/ms-wissenschaft-dialog-an-deck-wissenschaft-und-freies-wissen-fortschrittsmotor-und-gemeingut-der-informationsgesellschaft/ Veranstaltung auf der MS Wissenschaft zu Open Science]
 +
 
 +
 
 +
== Mi 9.Juli, 16.00, attac Büro ==
 +
 
 +
Plakate malen für den Workshop auf der  [http://www.attac.at/events/sommerakademie.html attac Sommerakademie]
 +
Dabei auch noch mal die genaueren Inhalte und möglichen Ablauf des workshops besprechen.
 +
 
 +
== 16. - 20.Juli Tirol: attac Sommerakademie ==
 +
 
 +
Die [http://www.attac.at/events/sommerakademie.html attac Sommerakademie] ist ein Tummelplatz von aktiven attacies und sonstigen Interressierten, die mal vorbeischauen udn evt. auch weiter mitmachen wollen. Ein super Ort, um attac (und Leute / Themen) kennenzulernen.
 +
Unsere Gruppe macht dort einen workshop und einen Infotisch zum Thema Freie Wissenskultur.
 +
 
 +
== Treffen 25. Juni ==
 +
Vorbereitung des Workshops für die [http://www.attac.at/events/sommerakademie.html attac Sommerakademie]
 +
 
 +
Was sind die wesentlichen Punkte und Botschaften, die so ein Einstiegsworkshop vermitteln sollte?
 +
 
 +
== Treffen 17. Juni: Thema Bildung ==
 +
 
 +
Was bedeutet Freie Wissenskultur für Bildung und Lernen?
 +
 
 +
Liebe Interessierte,
 +
am Dienstag findet unser nächstes Treffen zum Thema “Freie Wissenskultur” statt. Diesmal wollen wir uns speziell mit den Auswirkungen frei zugänglichen Wissens auf Bildungsthemen beschäftigen. Dabei fällt schnell das Stichwort: Open Educational Resources (OER).
 +
 
 +
Dazu sende ich Euch eine interessante Studie der OECD, die sich mit den Vor- bzw. Nachteilen der OER in 28 Staaten auseinandersetzt. Hier gibt es auch eine kurze Einleitung, was denn OER eigentlich genau sind: http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/education/open-educational-resources_5k990rjhvtlv-en#page22
 +
(keine Sorge, die letzten zwölf Seiten sind nur der offizielle Fragebogen der OECD zu dieser Studie)!
 +
Wenn Ihr nicht die kompletten 20 Seiten bis Dienstag lesen könnt/wollt ist das nicht tragisch, da der Text sowieso “nur” als Diskussionseinstieg für unser Treffen gedacht ist.
 +
Ab Seite 18 habt ihr dann auch noch eine 4-5 seitige Zusammenfassung, die tuts auch allemal.
 +
 
 +
Hoffe auf ein zahlreiches Erscheinen, wäre toll wenn die Gruppe mit jedem Treffen um weitere Mitglieder wachsen würde!
 +
Treffpunkt ist, wie auch schon die letzten Male um 18:30 im Metalab, Rathausstraße 6
 +
Mit freundlichen Grüßen
 +
Potjeh
 +
 
 +
== Einstiegstreffen 8. Mai, 18.30 ==
 +
 
 +
Worum geht's bei freier Wissenskultur noch mal, und warum ist das wichtig?
 +
Wir lesen (vorher) einen [http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf Einführungstext] und sprechen beim Treffen gemeinsam darüber.
 +
 
 +
Alle Interessierten sind willkommen (unabhängig davon, ob sie sich dann weiter in der Gruppe engagieren werden).
 +
 
 +
=Gruppe gründen: [http://www.attac.at/ attac] free & open=
 +
 
 +
Free & open, Freie Wissenskultur als Vision für die künftige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft wird in verschiedenen Communites, die an sich für solche Ideen offen wären, noch wenig diskutiert. Ziel dieser Gruppe ist es, das zu ändern.
 +
Der erste Schritt dazu ist, das Thema innerhalb von attac Österreich bekannter zu machen. In weiterer Folge kann von dort aus das Thema in weitere Teile der Gesellschaft getragen werden.
 +
 
 +
Zunächst geht es also um die Gründung einer attac-Gruppe.
 +
 
 +
Fokus der Gruppe kann Vision und Positivvorschläge sein: Wie kann und soll die neue Wirtschaft aussehen? konkrete Schritte dazu =?
 +
 
 +
Es kann aber auch um Abwehrmaßen und Aufzeigen von Gefahren gehen (von Acta zu TTIP...)
 +
 
 +
Und es kann um praktische Maßnahmen gehen, zB attac bei der durchgängigen Nutzung von freier Software und freien Lizenzen unterstützen
  
  

Aktuelle Version vom 20. Mai 2015, 12:24 Uhr


Logo von attac Österreich


Attac Gruppe Free&Open
Attac.gif

Thema:

attac Gruppe zum Thema Freie Wissenskultur gründen

Gestartet:

Dez 2013

Organisator:

User:LNico und User:Martinderm

Treffen:

ca. monatlich

Zielgruppe:

Interessierte aller Kenntnis- und Unkenntnisstufen.

Inhalt:

als attac Gruppe:free & open als Vision in neue sympathisierende Communities tragen

Zuletzt aktualisiert:

20.05.2015

Ausrichtung der Gruppe

Diese Gruppe möchte das Themenfeld "Freie Wissenskultur" innerhalb von attac verankern, da viele attacies dafür sehr offen sind und es unterstützen, sobald sie nur einmal damit vertraut sind - was derzeit oft nicht der Fall ist. Mittelfristig können wir die Themen mit attac auch in die weitere Gesellschaft tragen.

Schwerpunkte der Gruppe sind:

  • Die theoretische Auseinandersetzung damit, wie eine Gesellschaft, die freie Wissenskultur als Grundwert verinnerlicht hat, aussehen kann.
  • Diskussion darüber wie Freie Wissenskultur Wirtschaftssysteme verändert.
  • Die praktische Umsetzung der Ideen rund um freie Wissenskultur, insbesondere auch innerhalb von Attac.
Themenfeld

Was, wenn alles Wissen und alles Kulturgut der Menschheit für alle frei zugänglich wäre? Wie viel persönliche Entfaltung, und wie viel neue Kreativität würde daraus erwachsen? Wir stehen auf den Schultern von Riesen (oder millionen Zwergen?). Wir bauen darauf auf, was andere erfunden haben – und sollten anderen die Möglichkeit geben, auf dem aufzubauen, was wir getan haben.

Um den Zyklus der Kreativität zu erhalten ist es wichtig, dass Ideen, Wissen und Kulturgut

  • frei zugänglich und verwendbar sind
  • weitergegeben werden dürfen
  • weiterentwickelt werden dürfen
  • und die weiterentwickelten Ideen wieder allen zur Verfügung stehen.

Zahlreiche Initiativen sind schon entstanden: Von Wikipedia bis Freie Software, von Open Educational Ressources bis Open Access und Creative Commons Lizenzen. Sie zeigen das Wohlstandspotenzial Freier Wissenskultur, und auch das Potential für Kooperation unter Freien und Gleichen als Organisationsform in der Produktion.

Wir möchten diese neuen Möglichkeiten gemeinsam diskutieren und in die Praxis umsetzen. Dabei möchten wir besonders die Regionalgruppen einbinden um mit ihnen gemeinsam an der praktischen Umsetzung einer freien Wissenskultur zu arbeiten.

Treffen finden derzeit etwa alle drei Wochen in Wien statt. Zudem gibt es die Idee einen dezentralen Lesekreis zu veranstalten, wobei der gelesene Text per Telefon diskutiert wird. Einführender Artikel zum Thema: http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf

nächste Treffen

1. Juni 2015, 19.30

mögliche TOPs

  • nächste Vorträge / Workshops

attac AV (AktivistInnenversammlung), 24.4. Graz (hat stattgefunden)

BOKU

Workshops bei attac SOAK (Sommerakademie) in Wr Neustadt, 15.-19. Juli

Alternatiba Strassenfest Oktober?

  • email Verteiler

sind nun bei attac eingerichtet, und zwar "team" und "news" -> wechseln

  • Dein LieblingsTOP hier...

26. März 18.00 : Event an der TU

21. April.2015

19:00 Metalab

bis vorraussichtlich 22:00

11. März 2015

18.00 metalab

Vorbereitstreffen für TU-Event:

  • Ande hält Präsentation Probe
  • Andere Bewerbungskanäle für Veranstaltungen “finden” (E-Mail Verteiler an TU, etc.)
  • Anlaufstelle für Neuinteressierte einrichten (lassen)

Di, 3. März 2015

18.00 metalab

Vorbereitung TU-Event am 26.3.: "Die Zukunft ist Open Source ?!"

Plakat Plakattext wurde beim Treffen entworfen, mehrere mögliche Bilder (von Leopold) ausgewählt; Desgin-Besipiele gibt es von Ande von anderen TU-Plakaten. Potjeh kontaktiert Phileas und fragt, ob er noch genauere Vorgaben zur Gestaltung von uns haben will und bis wann er was fertig machen kann; detto: wie geht's dem Kuchen-Comic für Ande's Präsentation?

Ablauf

o) Teil 1 Freies Wissen 15-20min, Attacgruppe vorstellen: Ande

o) Teil 2 Open Hardware: Leopold

  • OpenLandLAB (Leopold Zyka / Gründer) - 10min
  • Open Source Ecology (Mathias Haingartner / Mechatroniker) max. 5min, Besuch der Factor e Farm (USA)
  • IoT - Internet of Things, SmartHome, OSDomotics. (Ralph Schlatterbeck / Open Source Consulting) max. 5min
  • Aeroponics, crazy things (Raffael Rust) max. 5min -> Raffael bitte Titel vorschlagen !
  • Nanosolarpumpe (Uwe Plachetka / Erfinder) max. 5min. Was alles schief gehen kann...
  • Creative Furniture (Michael Taschl, Martin Schnabl / Open Designer) max. 5min

o) Teil 3: Diskussion in Kleingruppen

Di 17. Feb 2015

18.00 metalab

mögliche TO-Punkte: siehe Treffen vom 10.12.14 plus Vorbereitung TU-Veranstaltung

Di, 3. Feb 2015

Mitlesende einladen Beim letzten Treffen hatten Ande und Nicole die Idee, Leute, die auf der email-Liste sind aber nie kommen anzureden und sie zu bitten, bei einem Treffen ihre Interessen vorzustellen.

OpenLandLab Das wird heute gleich umgesetzt, weil Leopold da ist und von seinem OpenLandLab im Burgenland (Nähe Oberwart) erzählt. Er hat einen alten Bauernhof gekauft. Es gibt jede Menge Platz; gleich daneben ist ein alte Tischlerwerkstatt, und der nebenstehe Gasthof Posch ist auch zu verkaufen. Ein Mensch (Alex) zieht jetzt schon mal hin, ist präsent und knüpft lokale Kontakte. Die Webseite des OpenLandLab entsteht gerade.

Toll wär, wenn Leute das als Hackerspace beleben und zB dort OpenHardware, v.a. landwirtschaftliche Maschinen (weiter-)entwicklen wollen, am besten mit Qualität, so dass die resultierenden Geräte nicht jeden dritten Tag zusammenbrechen. Aber auch andere Dinge sind denkbar, zB Permakultur? jedenfalls keine Esoterik, bitte.


mögliche Anknüppfungspunkte:

  • Könnte man mal die metalab Stadtflucht dorthin verlegen ?
  • OsDomotics : Gruppe im metalab, machen u.a. eine Open Source Wetterstation


wir machen im März eine Veranstaltung an der TU attac-freiesWissen in Kooperation HTU und OpenLandLab

Ande hat Kontakt zur ÖH und checkt den Raum und die Ankündigungsmöglichkeiten. wir erwarten 10 - 30 Leute

Zeitlinie:

  • bis 12.2.: Termin fixieren: Ande mit ÖH und Leo
  • 17.2. Gruppentreffen (Ande nicht da 12.-27.2.)
  • 3.3. Gruppentreffen, Einladungstext finalisieren falls noch nicht passiert
  • 4.3. - 9.3. Phileas designed Plakate und evt Flyer, drucken
  • 9.3. - 13.3. Plakate aufhängen, oder zumindest abstempeln lassen
  • (14.3.- 22.3. Ande nicht da)
  • 23. -26.3. Veranstaltung findet an einem dieser Tage statt
  • 30.3. - 12.4. Osterferien an der Uni (27.3. =Fr, für viele de facto Ferienbeginn)
  • nach den Osterferien: ÖH-Wahlkampf mit vielen Flyern


Inhalt der Plakate: Was ist freie Wissenskultur und warum ist das toll? (soll die Idee mitgeben auch an Leute, die nicht zur Veranstaltung kommen) evt: schaut auf eine tolle Webseite (die wir bis dahin auch erstellen) Flyer kann man auf der ganzen TU auflegen, am Vortag oder am Tag selber wir sammeln Ideen im titanpad, Zugänge dazu vergibt Ande.

Bewerbung elektronisch (ist mir danach noch eingefallen:) wir haben von Plakaten und Flyern geredet; was ist mit email-Listen, social networks und anderem modernen Zeugs? was gibt's denn da so für diesen Anlass Geeignetes?

  • attac-Wien Verteiler
  • attac Terminankündigungen, kommen auch in den attac-newsletter (=elektronisch)
  • metalab-intern-Liste?
  • TU: a,b,c...
  • OKFN etc: sind zu spezialiserte Leute? oder lesen dort auch potentielle EinsteigerInnen mit?

ein guter Grund, mal die Community Coordinator dort anzureden und zu fragen?

  • ...
  • ...
  • Webseiten und Kalender ? attac, b, c, d...? TU?
  • wer twittert? ;-)



Ideen für später:

  • Themenschwerpunkt in Zeitschrift: permakulutr, und/oder SOL-Zeitung
  • Veranstaltung auf Boku
  • Veranstaltung bei United Creations

So, 1. Feb

11.00 metalab

Vorbereitung einer Beamer-Präsentation, die z.B. verwendet werden kann, um durch die attac-Gruppen zu touren und freie Wissenskultur vorzustellen.

Mo, 19. Jan 2015

18.00 im metalab

Fr, 2. Jan. 2015

nächstes reguläres Treffen der Gruppe: ab 18.00 im metalab.

Was steht an?:

Letztes mal haben wir über die verschiedenen Rollenverteilungen innerhalb der Gruppe gesprochen und beschlossen zu versuchen, die Rollen etwas gleichmäßiger aufzuteilen, was wir auf jeden Fall in Zukunft auch praktisch umsetzen sollten; (nicht nur morgen) das von Attac mitunterzeichnete alternative Handelsmandat besprechen(Das Kapitel zu geistigem Eigentum auf S.17-18 bietet sich an) Kernelemente für Diskussionspapier besprechen (u.U. herausarbeiten) Martin hat letztes Mal zwei Videos erwähnt, vielleicht können wir morgen eins (oder beide) zum Einstieg gemeinsam ansehen

Hier noch die Links zum “Alternative Trade Mandate” und den beiden Videos (falls schon vorher jemand reinschauen möchte:

http://www.alternativetrademandate.org/wp-content/uploads/2014/02/Trade-time_for_a_new_vision-JAN14-PRINT.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=sKOk4Y4inVY&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=9vz06QO3UkQ

Ich freu mich schon auf morgen. Wie bei allen unseren Treffen sind neue Leute und Ideen stets erwünscht !!!


17.Dez attac Punsch

Mittwoch, 17.12.2014 ab 18.00 im Alten AKH/Weihnachtsmarkt (beim indischen Punschstand - dort wird die attac-Fahne wehen), anschließend an das Aufwärmen mit Punsch und Glühwein ist ab 20.30 im Lokal "nachBar" (Laudongasse 8) für uns reserviert.


14.Dez metaPutz

Diesen Sonntag ab 13.00 werden zumindest 4 von uns beim halbjährlichen Großputztag im metalab mitmachen - weil das metalab so eine gute Unterstützung für uns war, selbstorganisierte Räume toll sind und ab und zu geputzt werden müssen ;-)


Mi 10.12. 18.00, metalab

Einladung: Martin und Nicole dachten, wir könnten bei dem Treffen mal eine Redestab-Runde machen zu Gruppendynamik, Rollen in der Gruppe, Wünsche für's weitere Vorgehen. Auf der AV (Aktivist_innenversammlung) gab's ein Papier zu Rollen in Gruppen (anbei), wir schlagen vor, zumindest Seite 4 - 7 vor dem Treffen zu lesen und dann gemeinsam drüber zu sprechen, wie das bei uns grad läuft und was wir uns wünschen. Auch Leute, die bisher nie bei einem Treffen waren sind herzlich eingeladen!

Redestab-Runden helfen, dass alle in Ruhe zu Wort kommen. Bei uns war je die Redezeit in der Gruppe oft sehr auf bestimmte Personen konzentriert Auch allgemein glaube ich, dass es vielleicht gut wäre, wenn z.B. ich mich aus meiner bisher recht dominanten Rolle etwas zurückziehe und mehr freier Platz für andere bleibt. Aber genau all das können wir ja dann besprechen wenn wir uns sehen.

Protokoll:

o) Infrastruktur der Gruppe: Sollen wir jetzt mit Treffenort, Liste, Wiki etc vom metalab zu attac übersiedeln? Keine Eile, aber auf Dauer wollen wir natürlich im attac-internen Infofluss drinnen sein, auf der attac-Webseite auffindbar usw. Nicole und Martin kümmern sich drum.

o) Es gab Runden zu Gruppenprozess und Rollen; relativ viel Zufriedenheit und wenig große Leidenschaften dazu. Mehr Runden, gleichmäßigere Verteilung der Redezeit und mehr Rotation bei den Aufgaben wären eine Idee für die Zukunft.

o) weitere Tätigkeiten der Gruppe:

präferiert wurden:

-) Diskussionspapier erstellen inhaltlich wie ein Positionspapier, nur ohne das formale Anlaufprozedere. also 4 A4-Seiten inhaltliche Grundlinien (ggf mit Bildern ;-) ) bis zur AV Frühjahr 2015 erstellen kann, je nach Resonanz, später mal als Positionspapier eingereicht werden (= offizielle attac-Position in Ö)

-)Alternatives Handelsmandat "Stoppt TTIP" war die große attac-Kampagne 2014. Es wäre eine Idee, das 2015 fortzusetzten mit einem Schwerpunkt auf Visionen und konkreten positiven Vorschlägen. Dazu eignet sich das schon von attac mitunterzeichnete Alternative Handelsmandat serh gut; es hat auch einen Teil über "geistiges Eigentum". Wir könnten uns gemeinsam mit anderen attacies die Inhalte des Alternativen Handelsmandats genauer erarbeiten, und dann auch gemeinsam über Kampagnenaktivitäten 2015 nachdenken. Nicole wird diesbezüglich mal bei attac-Campaignerin Lena und attac Obfrau Alexandra vorfühlen.

-) Inhaltliche Weiterbildung soll's auf jeden Fall geben; wir können wieder Kurzfilme anschauen, oder Bücher wie das von Benkler weiterlesen, und Alternatives Handelsmandat besprechen.

-) Neue ansprechen können wir besonders gut, wenn wir inhaltliche Weiterbildung angesetzt haben. In solchen Fällen über attac-wien-Verteiler und andere Kanäle werben.


Aufgehoben für später sind somit:

-) Praxisratgeber CC (=Creative Commons Lizenzen) für attac erstellen erste Schritte: Martin fragt bei anderen attacs, was die machen (wahrscheinlihc nix, aber wenn wir sie dauernd fragen, dann vielleicht irgendwann doch etwas) Fragenkatalog zusammenstellen: offene Punkte (z.B. Wenn eine andere Organisation attac Materiel mit Quellenangabe verwendet, könnte das auf Leute so wirken, als würde attac mit dieser organisation kooperiereren. Das kann aber jede Organisation machen, auch ganz unsympathische. z.B. Unterscheidung attac-Position, Gruppenposition, Einzelbeitrag: wann soll welcher Name by cc-by genannt werden?)

-) attac soll der OKNF beitreten. Antrag an den attac Vorstand stellen.

-) tolles Infomaterial von anderen sammeln verwenden: spätenstens auf SOAK

Nebenbemerkung: zwei Videos über die Martin erzählt hat: re:publica 2012- Eben Moglen- Freedom of Thought Requires Free Media The Internet's own boy


Erübrigt hat sich:

-) Überarbeitung der attac-Deklaration 2010 Die attac-AV hat unseren diesbezüglichen Antrag nicht angenommen.



22. Nov: attac-Aktivist_innenversammlung (AV) - Gruppengründung

Die Gruppe ist offiziell gegründet worden! :-)

(Unser Antrag auf ÜBerarbeitung der Deklaration 2010 wurde hingegen nicht angenommen.)


Hier der angenommene Antragstext zur Gruppengründung:

Die Schwerpunkte der Gruppe sind:

• Die theoretische Auseinandersetzung damit, wie eine Gesellschaft, die freie Wissenskultur als Grundwert verinnerlicht hat, aussehen kann.

• Diskussion darüber wie Freie Wissenskultur Wirtschaftssysteme verändert.

• Die praktische Umsetzung der Ideen rund um freie Wissenskultur, insbesondere auch innerhalb von Attac.

Da die grundlegende Struktur des Wirtschaftssystems ein Kernanliegen von Attac ist, und Freie Wissenskultur ein wesentlicher Faktor möglicher zukünftiger Wirtschaftssysteme, ist es hilfreich, wenn das Thema innerhalb von Attac verankert ist und seine verschiedenen Aspekte mitbedacht werden können.



Was, wenn alles Wissen und alles Kulturgut der Menschheit für alle frei zugänglich wäre? Wie viel persönliche Entfaltung, und wie viel neue Kreativität würde daraus erwachsen?

Wir stehen auf den Schultern von Riesen. Wir bauen darauf auf, was andere erfunden haben – und sollten dann wieder anderen die Möglichkeit geben, auf dem aufzubauen, was wir getan haben.

Zahlreiche Initiativen sind schon entstanden: Von Wikipedia bis Freie Software, von Open Educational Ressources bis Open Access und Creative Commons Lizenzen. Sie zeigen das Wohlstandspotenzial Freier Wissenskultur, und auch das Potential für Kooperation unter Freien und Gleichen als Organisationsform in der Produktion.

Wir möchten diese neuen Möglichkeiten gemeinsam diskutieren und in die Praxis umsetzen. Dabei möchten wir besonders die Regionalgruppen einbinden um mit ihnen gemeinsam an der praktischen Umsetzung einer freien Wissenskultur zu arbeiten.

Treffen finden derzeit etwa alle drei Wochen in Wien statt. Zudem gibt es die Idee einen dezentralen Lesekreis zu veranstalten, wobei der gelesene Text per Telefon diskutiert wird.

Einführender Artikel zum Thema: http://homepage.univie.ac.at/nicole.lieger/cv/frecul.pdf



Mi, 5.11.2014, 18.00 Uhr, Metalab Bibliothek

auf dem Programm:

Wie wichtig es ist, dass viele mitdefinieren dürfen, was Realität und was möglich ist.

Bitte vorher lesen; und sonst halt reinhören in die Diskussion beim Treffen.

  • AV (=Aktivist_innenversammlung von attac)

Besprechen unserer Anträge und sonstigen Beiträge dort.

  • VHS - Reihe zu Menschenrechten: Infofreiheit

evt Teilnahme an Podiumsdiskussion, oder eigener Abend zu freier Wissenskultur

Mo, 20.10.2014, 18.30 Uhr, Metalab Bibliothek

Vorbereitung von Anträgen und Mitbringseln für die attac-Aktivist_innenversammlung im Nov

Stichwortprotokoll:

Wir stellen folgende Anträge an die AV (Aktivist_innenversammlung von attac) am 22./23.Nov:

o) Gruppengründung Martin in Absprache mit Hans: Antrag auf Inhaltsgrupe: 2 Zeilen, plus Begründung was ist fr Wissen und warum ist das wichtig für attac?

o) Antrag [https://www.attac.at/fileadmin/dateien/Positionspapiere/Attac_Deklaration_2010.pdf

deklaration 2010]: Überarbetein und freies Wissen reinschreiben

Nicole legt im metalab Wiki was an, dann zum Testen an diese Gruppe


Mo, 29.9.2014, 18:00 Uhr Metalab Bibliothek

Der Sommer ist vorbei, wir machen weiter!

1) Wir schauen zuerst ein Ted-Talk Video an: Lessons from fashion's free culture

und diskutieren, was uns das sagt. Wenn es in der Modeindustrie (und bei Kochrezepten, Möbeldesign und anderen Branchen) schon jetzt praktisch keine Beschränkung durch copyright gibt, ist das dann ein Testfall für freie Wissenskultur? Können wir daraus etwas lernen?

Der Abend ist offen auch für Leute, die sich nicht weiter bei attac engagieren wollen, also gerne Freud_innen und Familie mitbringen.

2) Bei der nächsten attac-Aktivist_innenversammlung (AV) können wir wieder etwas Inhaltliches verteilen. Was denn am besten? Veilleicht etwas für "nimm's mit und zeig's Deiner Gruppe"? Was könnte das sein? Zur Info im Anhang nochmal unsere inhaltlichen Zettel von der letzten AV, die damals gut angekommen sind. Die anwesenden Leute werden diesmal wieder in etwa die gleichen sein.

Mo, 15.9.2014, auf dem Schiff MS Wissenschaft

Besuch einer Veranstaltung auf der MS Wissenschaft zu Open Science


Mi 9.Juli, 16.00, attac Büro

Plakate malen für den Workshop auf der attac Sommerakademie Dabei auch noch mal die genaueren Inhalte und möglichen Ablauf des workshops besprechen.

16. - 20.Juli Tirol: attac Sommerakademie

Die attac Sommerakademie ist ein Tummelplatz von aktiven attacies und sonstigen Interressierten, die mal vorbeischauen udn evt. auch weiter mitmachen wollen. Ein super Ort, um attac (und Leute / Themen) kennenzulernen. Unsere Gruppe macht dort einen workshop und einen Infotisch zum Thema Freie Wissenskultur.

Treffen 25. Juni

Vorbereitung des Workshops für die attac Sommerakademie

Was sind die wesentlichen Punkte und Botschaften, die so ein Einstiegsworkshop vermitteln sollte?

Treffen 17. Juni: Thema Bildung

Was bedeutet Freie Wissenskultur für Bildung und Lernen?

Liebe Interessierte, am Dienstag findet unser nächstes Treffen zum Thema “Freie Wissenskultur” statt. Diesmal wollen wir uns speziell mit den Auswirkungen frei zugänglichen Wissens auf Bildungsthemen beschäftigen. Dabei fällt schnell das Stichwort: Open Educational Resources (OER).

Dazu sende ich Euch eine interessante Studie der OECD, die sich mit den Vor- bzw. Nachteilen der OER in 28 Staaten auseinandersetzt. Hier gibt es auch eine kurze Einleitung, was denn OER eigentlich genau sind: http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/education/open-educational-resources_5k990rjhvtlv-en#page22 (keine Sorge, die letzten zwölf Seiten sind nur der offizielle Fragebogen der OECD zu dieser Studie)! Wenn Ihr nicht die kompletten 20 Seiten bis Dienstag lesen könnt/wollt ist das nicht tragisch, da der Text sowieso “nur” als Diskussionseinstieg für unser Treffen gedacht ist. Ab Seite 18 habt ihr dann auch noch eine 4-5 seitige Zusammenfassung, die tuts auch allemal.

Hoffe auf ein zahlreiches Erscheinen, wäre toll wenn die Gruppe mit jedem Treffen um weitere Mitglieder wachsen würde! Treffpunkt ist, wie auch schon die letzten Male um 18:30 im Metalab, Rathausstraße 6 Mit freundlichen Grüßen Potjeh

Einstiegstreffen 8. Mai, 18.30

Worum geht's bei freier Wissenskultur noch mal, und warum ist das wichtig? Wir lesen (vorher) einen Einführungstext und sprechen beim Treffen gemeinsam darüber.

Alle Interessierten sind willkommen (unabhängig davon, ob sie sich dann weiter in der Gruppe engagieren werden).

Gruppe gründen: attac free & open

Free & open, Freie Wissenskultur als Vision für die künftige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft wird in verschiedenen Communites, die an sich für solche Ideen offen wären, noch wenig diskutiert. Ziel dieser Gruppe ist es, das zu ändern. Der erste Schritt dazu ist, das Thema innerhalb von attac Österreich bekannter zu machen. In weiterer Folge kann von dort aus das Thema in weitere Teile der Gesellschaft getragen werden.

Zunächst geht es also um die Gründung einer attac-Gruppe.

Fokus der Gruppe kann Vision und Positivvorschläge sein: Wie kann und soll die neue Wirtschaft aussehen? konkrete Schritte dazu =?

Es kann aber auch um Abwehrmaßen und Aufzeigen von Gefahren gehen (von Acta zu TTIP...)

Und es kann um praktische Maßnahmen gehen, zB attac bei der durchgängigen Nutzung von freier Software und freien Lizenzen unterstützen


mögliche Tätigkeiten der attac Gruppe free & open

wenn einmal gegründet...:

innerhalb von attac

o) eigene Weiterbildung gemeinsames Schlaumachen und Einarbeiten ins Thema

o) Workshops und Inputs bei attac-Sommerakademie, Aktivist*inn*enversammlung

o) attac (Inhalts-)Gruppen fragen, wie frei&offen bei ihnen reinspielt

o) attac-Interna auf freie Software, freie Lizenzen etc umstellen helfen

o) Punkteprogramm Alltag siehe unten auf meiner webseite: Erklärung und erster Versuch Erstellen / Zusammentragen weitere Listen evt. Aufsetzen einer passenden Webseite (zb wiki?) wo weiter gesammelt und gut gegliedert abgerufen werden kann. das kann als Tipp für attacies genauso sinnvollsein wie als Tipps für die allgemeine Öffentlichkeit


mit attac nach außen

o) Punkteprogramm für Parteien / staatliche Akteure

Ich habe beim DNP13 die anwesenden ThemensprecherInnen der wahlwerbenden Parteien gefragt: "Mit OpenCulture, Open Everything, OpenHardware etc steht für manche Menschen die Vision einer völlig neuen Wirtschaftsweise im Raum. Wird das innerhalb ihrer Partei auch als Vision gesehen (oder eher als Abwehrkapmf)? Wenn ja, worin besteht für Sie die Vision und was wären zB geeignete Maßnahmen diesbezüglich?"

Dazu hatte praktischen niemand von den Parteien etwas zu sagen. Die anderen Fragen - zu Datenschutz, zu Urheberrecht - hingegen gingen sehr ins Detail. Das mag daran liegen, dass ich meine Frage sehr breit und allgemein gestellt habe; aber das hätte ja auch allgemeine Lobreden provozieren können. Die Nicht-Antwort, die es de facto provoziert hat zeigt m.E., dass die Begriffe noch nicht stark besetzt sind und wenig konrkete Idee existiert, was es denn heißen würde: programmatisch und in konkreten Maßnahmen.

Ich fände es gut, wenn wir mit den von uns positiv besetzten Begriffen Themenführerschaft übernehmen könnten und die Debatte sich dann an den Begriffen aufhängt, die wir für zukunftsweisend erachten. Dazu könnten wir mal zusammenstellen, was wir uns wünschen würden, in Parteiprogrammen zu finden; als Übersicht, aber gern auch mit Unterseiten und Unterpunkten.

Diese Liste kann man dann an Parteien weiterreichen und sie fragen, was sie davon halten; dann haben sie was, woran sie sich abarbeiten können.


o) Veranstaltungen, Texte schreiben ...