Drehbank/Aufspannplatte

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um mit der Drehbank auch Fräsen zu können, braucht es eine Aufspannplatte, da der Planschlitten relativ klein ist und die T-Nuten nur am Rand sind.

Gebaut werden soll der Schlitten aus einem Flachstahl mit einem Lochmuster M6 20x20mm.

Benötigtes Zubehör:

  • 4x T-Nutenstein DIN508 M5 (bestellt)
  • 4x Schraube ISO4762 M5xL (L richtet sich nach der Höhe der Aufspannplatte) (in Metalab stock)

Die Aufspannplatte wird dann mit diesen Schrauben auf den T-Nuten befestigt. Das Lochmuster sollte quadratisch sein, so dass man die Platte in beide Richtungen verwenden kann.

Constraints:

Die Platte muss mindestens die Größe des Querschlittens haben (160x100). Die Maximalgröße richtet sich nach allen Dingen mit denen die Aufspannplatte kollidieren kann und den Schrauben zur feststellung der Schlitten. In der Tiefe heißt das, dass die Platte maximal 270mm sein darf - dann kann man den Querschlitten aber nicht mehr verfahren. Außerdem sollten die Schraubstöcke auf die Platte passen. Der Schleifschraubstock hat eine Größe von 50x150mm und der Maschinenschraubstock eine Größe von 73x190mm.

Eine Größe von 240x200 scheint recht optimal zu sein - 200mm ist die maximale Breite, da es keine breiteren Flachstangen gibt (vgl Fixmetall Shop). 200mm Breite gibt es in 8, 10, 12, 15, 20, 25, 30, 40 und 50mm Dicke, wobei vermutlich 20mm ausreichend sein sollte. Die Platte wiegt dann schon 7,6kg (240x200x20) und kostet 43€.