Diskussion:Systemmodellierung

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was Systemmodellierung für mich ist...

Hier ein Versuch einem Themenkreis mehr Tiefe zu verleihen.

Ich habe vor 2 Wochen "Limits to Growth" fertig gelesen. Der Inhalt dieses Buches hat meine Sicht auf die Zukunft grundlegend verändert. Die Autoren modellieren wichtige Schlüsselgrössen des Systems "Weltwirtschaft" wie z.b. Bevölkerung, Geburten/Sterberaten, Essenproduktion, nicht-erneuerbare Ressourcen und deren Abbau, Umweltverschmutzung, etc. Die Ergebnisse diese Simulation sind ernüchtern. Sehr ernüchternd. Sie zeigen, dass die Menschheit das ungezügelte Wirtschaftswachstum nichtmehr lange durchhalten wird. Nicht nur, dass es die viel zitierte Grenze der Rohstoffe (z.b. Öl) gibt, es gibt auch noch eine Grenzen bei der Essenproduktion, bei der Umweltverschmutzung die der Planet Erde aushalten kann. Viel muss getan werden, damit es nicht um 2050 einen massiven Wohlstandseinbruch geben wird, oder anders ausgedrückt einen Massenexodus der Spezies Mensch. Die Autoren stellen diese gesellschaftlich notwendigen Umwälzungen auf eine Stufe mit Agrarrevolution und Industriellerevolution und nennen sie "Sustainabilityrevolution".

Ich habe vor das Fazit dieses Buchs in einem Vortrag zu präsentieren. Bei Interesse bin ich auch gern bereit die Einzelheiten der Systemmodellierung vorzutragen, d.h. Präsentation von den Zusammenhängen, die im Modell verwendet werden wie z.b. "Wohlstand bewirkt niedrigere Geburtenraten", oder "intensive Agrarnutzung führt zu Bodenerosion" etc. -- Clemens

Klingt interessant. --Enki 23:13, 26. Nov 2005 (CET)