2012-10-18 Jour Fixe

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Jours Fixes trifft sich das für alle Mitglieder offene Orga-Team um laufende Entwicklungen und zukünftige Projekte zu besprechen.

Bitte beteiligt Euch am Jour Fixe und tragt ein, wenn Ihr etwas zu berichten habt oder über ein Thema sprechen wollt, das uns alle betrifft!


Datum

Donnerstag 2012-10-18, 19:30

Organisatorisches

Schriftführung: anlumo mit Hilfe von pepi
Moderation: pepi

Keine vorher definierten Themen vorhanden.

Protokoll

Berichte:

Karaokeparty war ein Erfolg in multipler Hinsicht. Antrag für eine Couchsurfing-Party von red.

Bina würde ein sicherheitstechnisches Update vom Lab-Safe befürworten.

Großes Lob von Bina für den abwesenden Alex für die Handhabung der Finanzen. Zwischenstands-Rechnungsprüfung sollte bald stattfinden, gab bisher Terminprobleme.

Themen:

Jour Fixe (Metathema)

Mailingliste: Wenn nichts im wiki steht, ausgefallen? MacLemon dafür, dass er trotzdem stattfindet Bina: Das heißt nicht, dass Bina von sich aus aktiv wird. Das soll auch von anderen aus passieren. Frage: Signalisierung via der Zumtobel-Beleuchtung? Ist das technisch überhaupt möglich, einen Termin für Donnerstag alle 2 Wochen stellen? Stefan kümmert sich darum, das herauszufinden. -> Nachtrag: Geht nicht Wer baut eine Netzwerkanbindung für das Licht? Antrag von Albert: Diskussion über jour fixe auf der metalab-Liste, nicht auf intern. Jeder ist eingeladen, mitzumachen.

Anonyme Mitglieder (mzeltner)

Gibt es eine Lösung für Leute, die öfters im Lab anwesend sind, aber wegen Privatssphäre keine Member werden wollen? Diesen Personen immer die Mails von intern weiterzuleiten ist mühsam.

Nebenbemerkung von Bina: Anmeldeformulare sollten nicht offen herumlegen, da das Leute dazu verleitet, sich leichtfertig als Member anzumelden, nur um sich ein Monat später wieder abzumelden. Das erzeugt nur Verwaltungsaufwand und hat im letzten Jahr merkbar zugenommen.

Antrag für ein Addon fürs Anmeldeformular (red)

Der Unterschreiber muss zustimmen, dass wenn diese Person später eine Zeitmaschine erfindet, sie zum Zeitpunkt des Unterschreibens zurückkehren wird.

Issue-Tracker (MacLemon)

Freut sich, dass ihn mehr verwenden. MacLemon regt an, ihn als ein Fixthema im Jour Fixe zu bringen, d.h. dass er standardmäßig durchgegangen wird, offene Tickets besprechen.

MOS-Tickets sind für den Metalab-Betrieb nicht direkt relevant, aber sehr prominent vertreten. mzeltner will deswegen einen Report haben, der alle MOS-Tickets ausblendet. Dieser soll dann von der metalab-Hauptseite direkt verlinkt werden, anstatt den vollständigen Report zu verwenden.

Zweiwöchentlicher Report als Mail von offenen/geschlossene Tickets an die intern? Würde programmieren erfordern. bina: Wenn die Liste im Jour Fixe eh durchgenommen wird, scheint es dort auf, und dieser Report wird eh auf intern geschickt. Kein programmieren notwendig.

3D-Scanner (anlumo)

Wir haben ja jetzt ausreichend viel Geld, das besser in Infrastruktur investiert werden sollte, anstatt den Banken zum Fraß vorgeworfen zu werden. anlumo schlägt hierzu vor, einen 3D-Scanner anzuschaffen.

Was tut ein 3D Scanner: Man stellt ein physisches Modell vor den Scanner und bekommt ein 3D Modell heraus. Diese Modelle können auch wieder 3D gedruckt werden nach etwas Nachbearbeitung. Es können auch bestehende Objekte damit vermessen werden, beispielsweise solche die aus der CNC kommen oder für CNC-Verarbeitung vermessen werden sollen.

Laser mit Fächerprisma wird mit einer Kamera aufgenommen. Aus den Verformungen der Linie die auf dem Objekt auftrifft wird mithilfe einer Webcam die 3D-Struktur des Objektes berechnet. Glänzende Objekte und Glas können nicht gescannt werden, mit Puder kann das recht gut umgangen werden. Anlumo hat damit bereits Erfahrung.

Preisklasse ist ab 50.000 € aufwärts, werden hauptsächlich in der Industrie zur Qualitätssicherung verwendet. Für uns zu teuer und ungeeignet.

Es gibt ein ähnlich gutes Modell um ca. 3.000,- USD von NextEngine. Refurbished Geräte sind um 300 USD billiger, 2695,- USD + Shopping + Einfuhrumsatzsteuer. Es gäbe mehrere interessierte Personen im Metalab, die sich beteiligen würden. Von Overflo kam der Vorschlag, 50% vom Metalab zu finanzieren, den Rest als gemeinschaftliche Anschaffung der interessierten Personen. Idee dahinter ist das ähnliche Modell des Lazzzors. Soll dafür sorgen, dass das Gerät aufgrund des finanziellen Commitments mehr Anwendung findet. Die 50/50 Finanzierungsmöglichkeit findet durchaus Anklang.

Das angedachte Modell kann Objekte bis zu ca. 50cm Höhe in einem Vorgang scannen, größere Objekte können in mehreren Durchgängen gescannt werden. Ein Scandurchgang dauert ca. 10s, die Nachbearbeitung wesentlich länger. Das Gerät ist nicht lauter als ein herkömmlicher Drucker. Die notwendige Software ist im Kaufpreis inkludiert.

Benötigt wird dafür ein Windows Rechner für die Scan-Software und eine großteils saubere Umgebung für den Betrieb. Ein entsprechender Rechner sollte sich problemlos auftreiben lassen. Die Bibliothek ist dazu als Standort angedacht.

Für den Betrieb wäre ein Finanzierungsmodell notwendig ähnlich dem Lazzzor. Pro Scanvorgang einen Betrag einzuheben ist in diesem Fall unpraktisch da der Aufwand, je nach Modell, sehr unterschiedlich sein kann. Die Wartungskosten sollten sich in Grenzen halten, maximal dass ein Motor darin ausfällt. Plötzlicher Kontakt mit harten Oberflächen sollte aber vermieden werden, da Präzisionsinstrumente integriert sind.

Interessenten, die sich informieren und/oder mitfinanzieren möchten, werden ersucht sich im Wiki unter 3D_Scanner einzutragen.

Fragen dazu bitte an anlumo! Er ist auch bereit dann entsprechende Workshops anzubieten.

Diverses

Bina regt an, wieder einen Gender Workshop zu machen. Es gab bereits zwei solche Diskussionsabende die von allen Seiten sehr positiv aufgenommen wurden. Ein weiterer solcher Diskussionsabend/Workshop soll wieder stattfinden. Metalab intern besteht definitiv Bedarf an einer weiteren solchen Veranstaltung als auch an zukünftig regelmässigerer Abhaltung solcher Diskussionsabende. Auch von Nicht-Default-Metalab BesucherInnen wurde dies als sehr positive Entwicklung der Selbstreflexion eines Hackspaces kommentiert. Als Termin wurde der 14. Dezember beschlossen. Michi Zeltner kümmert sich um den Kalendereintrag sowie eine Einladung nach Graz an @fuchsverhau und Leonie vom Netzfeministischen Bier (in Wien).

Die Sichtung des Issuetrackers wird, abzüglich der MOS Tickets, ab dem nächsten Termin bei jedem Jour-Fixe als Fixpunkt aufgenommen. (Siehe Email Thread vom 2012-10-18)