Rust-Workshop: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Interessentenliste)
(interessenten++)
Zeile 46: Zeile 46:
 
|-
 
|-
 
|[[User:Atrox|Atrox]]||
 
|[[User:Atrox|Atrox]]||
 +
|-
 +
|[[User:reox|reox]] || idealerweise ab November
 
|-
 
|-
 
|Dein Name hier||
 
|Dein Name hier||
 
|}
 
|}

Version vom 16. Oktober 2018, 12:41 Uhr

Subpages: {{#subpages: | format=list | pathstyle=children | sortby=lastedit | sort=desc | showpage=no | kidsonly=yes | limit=0 }}


Rust for Beginners
Rust logo.svg
TBD
Hauptraum
anlumo
Workshop
gratis
planning
Learning Rust
Zuletzt aktualisiert: 16.10.2018


Rust-Workshop

anlumo überlegt, einen kleinen Workshop für die Programmiersprache Rust zu halten, falls sich genug Interessenten finden.

Was ist Rust

Rust ist eine sehr neue Programmiersprache, die sich zum Ziel gesetzt hat, C als Systemprogrammiersprache abzulösen. Sie ist daher einerseits relativ low-level wie C, aber andererseits hat sie alle Vorzüge, die man von modernen Programmiersprachumgebungen wie JavaScript und Ruby gewohnt ist.

Das besondere Kennzeichen von Rust ist die Absicherung zur compile time. Wenn man nicht absichtlich die Compilerchecks abdreht, garantiert ein erfolgreicher Compile-Vorgang, dass kein ungültiger Speicherzugriff erfolgt, und es kein undefiniertes Verhalten im Code gibt (das ist ein großer Unterschied zu C, wo so gut wie alle Programme irgendwo unabsichtlich undefiniertes Verhalten hervorrufen, weil das so ein Minenfeld ist). Das bedeutet einerseits, dass es oft sehr lange dauern kann, bis das Programm wirklich kompiliert, aber sobald es das tut, verhält es sich fast immer so wie man es erwartet.

Rust unterstützt neben den üblichen Plattformen auch nativ WebAssembly, d.h. man kann damit auch Webprogrammierung machen (gibt einige Frameworks dafür im Aufbau).

Workshop-Informationen

Die Idee ist, dass jeder Teilnehmende im Hauptraum des Metalabs mit dem eigenen Notebook teilnimmt, während anlumo die Grundzüge erklärt. Rust läuft unter anderem unter Windows, macOS und Linux auf Intel und ARM (vollständige Liste hier) und braucht nicht viele Resourcen, damit sollte es kein Problem sein, das auf der eigenen Hardware zum Laufen zu bringen. Die Installation selbst ist Teil des Workshops.

Weiters ist ein Texteditor notwendig, idealerweise mit Syntaxhighlighting für die Sprache (anlumo verwendet Atom, aber vi, emacs, VSCode und viele andere gehen auch).

Der Workshop geht davon aus, dass die Teilnehmenden eine C-artige Programmiersprache (idealerweise C selbst) können, sonst müsste zu weit ausgeholt werden.

Interessentenliste

Name Kommentar
fbr wenn nach dem 06.11.
Hetti
Wizard23
Atrox
reox idealerweise ab November
Dein Name hier