Rigol DS2000

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprache: Deutsch


DS2072.jpg

Wir wollen ein RIGOL DS2072 Oszi fuer das Whateverlab kaufen. (Man kann dieses Oszi problemlos auf den vollen Funktionsumfang eines DS2202 mit allen Options unlocken [1][2].) Das Gerät kostet 710 EUR excl. MwSt (852 EUR mit MwSt).

Finanzierung

Folgende Leute legen zusammen:

Name Kontaktdaten Betrag
Clifford clifford auf clifford punkt at 150 €
Phillip Tiefenbacher wizards23 auf gmail punkt com 50 €
Ralf office auf runtux punkt com 50 €
ra r underscore a auf lavabit punkt commercial 50 €
anlumo "der Name des Vereins" punkt "der Vorname des 17. Kinds von Maria Theresia" "auf" "mein Nachname" punkt commercial 50 €
Christian cs at obdev punkt at 100 €
overflo ja eh .. 100 €
Georg georg punkt lippitsch auf gmx punkt at 50 €
Du Deine E-Mail Dein Beitrag

Technische Daten

Nach dem unlocken hat das Scope eine analoge Bandbreite von >200 MHz und einen Samplespeicher von 56 Mpts. Features beinhalten alle Arten von Trigger die man sich vorstellen kann (incl. Datentrigger auf I2C, SPI und RS232, Trigger auf Runt-Pulse, auf Pulsdauer, Flankensteilheit, HDTV Video Trigger, Setup/Hold-Time, Window, etc.), Serial Decode fuer I2C, SPI, RS232 (und "Parallel Data" -- quasi ein "raw" decode modus), Waveform Recorder (bis total 56 Mpts) mit diversen Analysefunktionen wie z.bsp. Maskentests. Bis zu 10 Ref Wellenformen (sehr praktisch wenn 2 channels nicht reichen), umfangreicher Math mode, gute Steuerbarkeit über Ethernet (incl. screenshots und data downloads), umfangreiche Measurement und Statistik Funktionen, usw.

Clifford hat so ein Scope privat und kann hier auf dieser Seite Fragen zum Funktionsumfang beantworten.

[Clifford] Bist du mit dem DS2000 zufrieden und würdest du es für das Lab empfehlen?

Ja, auf jeden Fall. Auch ohne unlock ist das DS2072 meiner meinung nach bereits das scope mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im dreistelligen Euro-Bereich. Mit unlock ist es um den Preis einfach unschlagbar.

Wir haben zwar schon einige Scopes im Lab, aber nichts was an den Funktionsumfang dieses Scopes herankommt.

[Atrox] Wie schaut es mit PC Connectivity aus? Wie funktioniert der Datendownload oder die Kontrolle vom PC aus? Kann man das scripten?

PC-Connectivity geht ueber USB (es gibt eine USB-B Buechse hinten) sowie ueber Ethernet (TCP/IP). Ich verwende bei meinem scope das tcp/ip interface und wuerde das auch fuers lab vorschlagen. Es gibt (Windows) Programme von Rigol um mit dem Scope zu reden. Weil ich aber lieber Linux verwende hab ich meine eigene Software geschrieben [3].

Das Scope verwendet das VISA VXI Protokoll, das so ziemlich der Standard zum Ansprechen von Messgeraeten ist. In meinem Tool verwende ich die LibreVisa library fuer das low-level protokol handling. Es gibt auch eine python library fuer vxi [4].

Die steuerung des Scopes geschieht ueber SCPI kommandos. Darueber kann man alles machen was man auch ueber die GUI machen kann. Ausserdem kann man die Samplingdaten runterladen. Dabei hat man die Wahl zwischen den raw-daten (was im extremfall bis zu 56 Mpts. sind) und reduzierten daten. Downloaden von Raw-daten ist nur moeglich waerend der trigger mode auf STOP ist, reduzierten daten gehen ueber einen double-buffer und koennen daher auch laufend im RUN modus heruntergeladen werden.

Last but not least kann das oszi screenshots im *.bmp format erzeugen die man ebenfalls ueber ein SCPI kommando ausloesen und runterladen kann.

Natuerlich ist es ebenso moeglich daten am scope aufzuzeichnen und auf einen USB-stick zu kopieren. Fuer wellenformdaten hab ich das noch nicht gemacht (die lade ich uebers LAN runter), aber fuer screenshots ist das praktisch, weil es einen eigenen "Print" button gibt der bei angeschlossenem stick screenshots mit fortlaufenden nummern im dateinamen am stick ablegt. Fuer projektdokumentation o.Ae. ist das sehr praktisch.

Deine Frage könnte hier stehen.