Prior Art

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Magazin für unfertige Ideen aus Design und Technik

  • *Format:* mehrfach gefaltetes Posterformat mit aufgedruckter Anleitung zum schrittweisen um- und entfalten
  • *Sprache:* Englisch
  • *Preis:* liegt bei ca. 2 EUR
  • *Abo:* man subscribed und zahlt erstmal nichts und bekommt das mag aber auch. Man zahlt nur wenn man das Mag wirklich bekommen hat und man auch die nächste Ausgabe möchte. Das Abo ist also quasi jederzeit "stornierbar". Es kann auch durch schlichte Bezahlung und Angabe der Ausgabe "nachbestellt" werden.
  • *Verteilung:* geschieht über im Netz koordinieret soziale Netzwerke. In seiner Subscription kann man sagen ob man Verteiler spielen möchte, und wenn ja, ob man die Zeitung den Leuten bringen will, ob und von wo sie sichs abholen können, ob und wie oft man sich öffentlich in einem cafe trifft und so weiter. Subscriber die selber nicht verteilen möchten, suchen sich einen oder mehrere Links die Ihnen zusagen und tragen diese ein, gereiht nach bevorzugten Links. Dann errechnet die Plattform das jeweils optimale routing. So werden dann die "adresspickerl" (=nickname, sonst nichts) ausgedruckt, und in paketen zu den ersten routingpunkten gegeben. Jeder routingpunkt kann online abhaken ob die uebergabe zu den naechsten funktioniert hat.
  • *Guerillamarketing:* pdf zum ausdrucken dass man dann bei seinem buch/zeitschriftenhaendler unbemerkt zwischen die zeitungen legen kann, mit spruechen drauf "where's the distribution mag?" und so
  • *Werbung:* es gibt wenige festgelegte Plätze im Mag. Deren Preis steigt mit den Subscriberzahlen: kauft man die Werbung früh, hat man Glück. Wartet man, kostet es mehr. Mit jeder Ausgabe steigt natürlich der Grundpreis etwas, weil mehr "alte" subscriber
  • *Einsendungen:* online submit zeug, Photos, Postits, Briefe, Essays, Dialoge, Programmcode, Schaltplaene, Setups, ...
  • *Kult:* Das Mag kann als Poster aufgehängt werden
  • Die *soziale Komponente* sollte im Vordergrund stehen: bei Verteilertreffs bei einem Bier das Mag gemeinsam durchgucken und drüber reden.
  • die distro plattform koennte man in weiterer folge fuer ein alternatives verteilernetz fuer aehnliche ideen benutzen...