MetaFunk/Talks/Bisamberg: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Clubabend 3.10.2012)
 
K (verschob „MetaFunk/Aktivitäten/Bisamberg“ nach „MetaFunk/Talks/Bisamberg“: gardening)
 
(5 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
<small>->> [[MetaFunk]] ->> [[MetaFunk/Aktivitäten|Aktivitäten]] ->> Bisamberg</small>
 
 
 
{{MetaFunk}}
 
{{MetaFunk}}
 +
{{Languages}}
  
 
Clubabend am '''Mittwoch, 3.10.2012''' um '''19:30''' Uhr [[Lage|im Metalab]]
 
  
 
= Die Mittelwellen-Sendeanlage Bisamberg =
 
= Die Mittelwellen-Sendeanlage Bisamberg =
Zeile 11: Zeile 8:
  
 
; Ein Vortrag von [http://www.hcrs.at Ing. Harald Chmela]
 
; Ein Vortrag von [http://www.hcrs.at Ing. Harald Chmela]
 +
 +
Clubabend am '''Mittwoch, 3.10.2012''' um '''19:30''' Uhr [[Lage|im Metalab]]
  
  

Aktuelle Version vom 12. März 2013, 23:38 Uhr

MetaFunk-Header-Logo.png

Sprache: Deutsch


Die Mittelwellen-Sendeanlage Bisamberg

Bisambergsender.jpg


Ein Vortrag von Ing. Harald Chmela

Clubabend am Mittwoch, 3.10.2012 um 19:30 Uhr im Metalab


Der Sender Bisamberg kann auf eine sehr lange Geschichte als Senderstandort verweisen. Am 28. Mai 1933 ging er als erster Großsender Österreichs mit 100kW Leistung in Betrieb. Nachdem er am 13. April 1945 durch abziehende SS-Truppen gesprengt wurde, ging nach dem Wiederaufbau am 17. August 1959 die neue Sendeanlage Bisamberg mit vier 120kW Sendern in Betrieb, bis schließlich am 31. Dezember 2008 der Sendebetrieb eingestellt und am 24. Februar 2010 beide Sendemasten gesprengt wurden.

Dieser Vortrag beschreibt die Technik von drei verschiedenen Sendergenerationen die am Bisamberg in Betrieb waren. Angefangen von den Röhrensendern Baujahr 1959 bis zu dem modernen, transistorisierten Sender Baujahr 2000, sowie die historischen Dieselgeneratoren aus dem Jahre 1932. Dargestellt wird der Betrieb und die Funktionsweise von Mittelwellensendern, sowie der dazugehörigen Nebenbetriebe an Hand von Beispielen aus dem Alltag eines Sendermesstechnikers.


Und wie immer: Zeit zum Plaudern, Planen und Relaxen


PS: Gäste sind - wie immer im Metalab - gern willkommen.