Matealarm: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(;))
(empty)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 11: Zeile 11:
 
Deswegen gibt es etwa einmal im Monat eine Mail an die [[Mailinglisten|interne Mailingliste]] mit dem Betreff '''Matealarm''' (in diversen Variationen)
 
Deswegen gibt es etwa einmal im Monat eine Mail an die [[Mailinglisten|interne Mailingliste]] mit dem Betreff '''Matealarm''' (in diversen Variationen)
  
 +
== Matefehlalarm ==
 +
… soll auch schon vorgekommen sein.
 +
 +
[[User:metaz|Aus dem Presseaussendungs-Archiv:]]
 +
 +
Matefehlalaaarm!
 +
 +
Die Metalab Geheimdienste haben im großen Stil versagt. "Wenn ein
 +
mutmaßlicher Terrorist kurz nach Weihnachten einen Matefehlalarm
 +
auslösen kann, dann hat das System auf höchst desaströse Weise
 +
versagt." rügte Präsident Django Müller die metalabschen Informations-
 +
und Sicherheitsorgane. Die metalabsche Bevölkerung habe ein Recht
 +
darauf, "nicht die meiste Zeit, sondern immer von ihren
 +
Sicherheitsdiensten mit Club Mate versorgt zu werden", verlangte
 +
Müller weiter. Personelle Konsequenzen für seine Sicherheitsdienste
 +
zog Müller vorerst nicht.
 +
 +
 +
http://asset.soup.io/asset/0645/2001_9f3d_390.gif
  
 
[[Kategorie:Insiderscheiß]]
 
[[Kategorie:Insiderscheiß]]
  
 
|width="330"|
 
|width="330"|
[[Bild:Matealarm.jpg|right]]
+
[[Bild:Matealarm.jpg|right|framed]]
 
|}
 
|}

Aktuelle Version vom 20. Januar 2010, 19:08 Uhr

Wir verbrauchen mitunter große Mengen von Club Mate, und jemand muss dafür sorgen, dass die Zeit, in der keine Mate vorhanden ist, so kurz wie möglich ist.

Hauptgrund dafür ist ein Keilschrifttext aus Ur, Mesopotamien um 2000 v. Chr. über das Ende der Welt, der da lautet:

"Im Metalab gibt es keine Mate mehr. Das Ende der Welt ist nahe."

Mit unseren Mate-Dealern existiert die Vereinbarung, dass Mitglieder beim Einräumen der Lieferung anpacken, da das ein ganzer Haufen Arbeit ist.

Deswegen gibt es etwa einmal im Monat eine Mail an die interne Mailingliste mit dem Betreff Matealarm (in diversen Variationen)

Matefehlalarm

… soll auch schon vorgekommen sein.

Aus dem Presseaussendungs-Archiv:

Matefehlalaaarm!

Die Metalab Geheimdienste haben im großen Stil versagt. "Wenn ein
mutmaßlicher Terrorist kurz nach Weihnachten einen Matefehlalarm
auslösen kann, dann hat das System auf höchst desaströse Weise
versagt." rügte Präsident Django Müller die metalabschen Informations-
und Sicherheitsorgane. Die metalabsche Bevölkerung habe ein Recht
darauf, "nicht die meiste Zeit, sondern immer von ihren
Sicherheitsdiensten mit Club Mate versorgt zu werden", verlangte
Müller weiter. Personelle Konsequenzen für seine Sicherheitsdienste
zog Müller vorerst nicht.


2001_9f3d_390.gif

Matealarm.jpg