Lisp

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt viele Gruende, die Finger von Lisp zu lassen. Der groesste ist vermutlich, es verdirbt den Geschmack und die Lust an anderen Programmiersprachen. Legenden ranken sich um Coder, die die zivilisierte Softwareentwicklungsbranche verlassen haben, um auf einer einsamen Insel sich Lisp hinzugeben. Sie starben ohne Geld, aber gluecklich.

Der Tradition eines Zen-Meisters folgend moechten wir hier es absichtlich bei vagen Aussagen zu unserem Metier belassen. Der Grund: Wuerde man hier beginnen Vergleiche anzustellen und Vorteile aufzuzeigen, so waere der naechste Diskussionpunkt, genau diese Dinge in Frage zu stellen. An einer Programmiersprachendiskussion ist der typische Lisper jedoch nicht interessiert. Deshalb tun wir das auch nicht.

Inhaltsverzeichnis

LiLA

Der vorlaeufige Name der oesterreichischen Lisp User Group ist LiLA, "Lisp Lab Austria". Das MetaLab soll dazu genuetzt werden, real-life Diskussion unter Lispern und Interessierten zu foerdern, sich gegenseitig auf Dinge in der Lisp Szene aufmerksam zu machen, die das gegenueber eventuell verpasst hat.

Wie, wo und konkret was noch angeboten werden soll,ist offen und haengt vom Andrang ab.

Provides

Wissen

Needs

Leute, Raum und Zeit.

Interessenten an einem Common Lisp Intro: Beer Florian, Florian Bittner, Johannes Lerch, Fabian Linzberger, Johannes Strelka, Andreas Fuchs, Christoph Sieghart, max, Stefan, Christopher Clay, Thomas Aichinger, Thomas Klauser, Adrian Dabrowski, Paul Böhm, Peter Holzer, Angelo Laub.

Links