LegacyPC

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Worum gehts?

LegacyPC ist ein Projekte mit dem Ziel, einen PC zu bauen, wie er 1998 HighEnd war. Stichtag für Hardware/Software ist der 14.11.1998. (Ausnahme sind Treiber)

Erklärtes Ziel ist, Quake2 im GL-Modus zu spielen. :)

Projektphasen

Phase 1: Hardware

Als Hardware kommen folgende Altlasten zum Einsatz. Fett geschriebene Hardware kennzeichnet die Optimale Hardware Hardware, welche nicht mehr ersetzt werden muss, da sie 1998 bereits zu den HighEnd-Produkten gehörte. Kursiv ist Hardware dann geschrieben, wenn die Hardware noch gegen 1998-HighEnd gewechselt werden muss.

  • Asus P3B-F
  • Pentium II 266 (optimal: Pentium II 450)
  • 512 MB SDRAM 133 (optimal: 1GB 100er SDRAM)
  • Matrox Mystique2 (optimal: kA, vermutlich MilleniumII?)
  • 2x Voodoo1 im SLi-Modus (optimal: 2x Voodoo2)
  • 40GB Platte von Maxtor
  • Soundblaster AWE 32


Phase 2: Software

Legacypc.jpg

Ziel hier ist es, eine Software-Landschaft zu gestalten, die 98 Standard war. Mögliche Szenarien sind 95b und 98SE. Urkompliziert diese Programme zu installieren, da sie beide DOS vorher benötigen. Benötige DOS-Installationsdisketten oder Bootdisketten.

Windows 98 SE-Bootdisk vorhanden. Festplatte C: wird aber nicht als solche erkannt, da sich darauf ein ext3-system befindet. Keine Möglichkeit, die 98SE-Installationsdateien auf die Festplatte abzulegen. Erstellung einer Win98SE-Bootdisk auf einem anderen PC. Vorbereiten der Harddisk mit einer Ubuntu-LiveCD (pre 6.06, 6.06 erkennt die Voodookarten als Haupt-Graphikkarten und gelang nur nach XOrg-Modifikationen in graphischen Modus). Festplatte wird immer noch nicht erkannt, Format c: nützt nichts.

fdisk scheint zu funktionieren. Die Festplatte wird gerade überprüft. fdisk erkennt, dass die Festplatte größer als 512 ist und bittet mich, dieses Feature zu bestätigen. Ich erschaffe eine große partition. Vermutlich ein Fehler. Aber das Ganze Projekte ist vermutlich ein Fehler. Egal - es scheint zu funktionieren und es wirkt, als hätte ich bald eine funktionierende C:-Festplatte. Ich werde aufgefordert, den Computer neu zu starten, nachdem ich eine Partition angelegt habe. Ich reboote. Hurra, C: wird als solches erkannt - nun formatieren! Stop: Vielleicth ist es klüger, doch zwei partitionen einzurichten: Eine für Daten und eine für das Betriebssystem. So kann man eventuell misslungene Datenstrukturen leichter durch neue ersetzen. Zweiter Versuch fdisk: Primary DOS Partition löschen, durch zweii DOS-partitions ersetzen. Horror diese Programm - jeden Mist muss man bestätigen und die navigation ist dialogbasierend. Nach jedem Tasteanschlag wird die Festplatte aufs neue verifiziert - würde mich nicht wundern, wenn die Festplatte während fdisk wegen Überlastung abraucht. Nachdem ich nun zwei Partitionen erzeugt habe, müssen diese auch noch formatiert werden. Das dauert.

Ich kopiere die 69 Win98.Cab-Dateien auf die Festplatte, habe aber keine Ahnung, wie ich rekursiv kopieren kann. Ich starte die Installation von Windows 98 - alles scheint soweit gut zu laufen. Computer muss nun in Win98 hineinbooten. Ich wähle das Installationsverzeichnis C:/Windows und eine "benutzerdefinierte Standard-Installation" - und lösche gratiszugaben wie AOL und Compuserve. Ich starte den "Kopiervorgang". Reboot und Booten in win98 - sieht gut aus soweit! Benutzername "Ninn". jetzt wird nach dem Product ID gefragt - wusste gar nicht, dass es das damals schon gab: WGA gibts aber noch nicht. Nochmal booten. Alles in Allem scheint die Installation gut zu funktionieren. Nochmal Booten.

Hurra - ich betrete Windows. Jedenfalls sieht das hier niht nach Setup-Programm aus, sehr wohl abe rnach Installationswizard. Die Plug-&-Play-Komponenten werden gesucht.Plug-&Play-Bildschirm wurde erfolgreich installiert. Reboot. HURRA! fertig! Sehr cool! :)