HSC2011

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Version vom 8. März 2011, 22:35 Uhr von Overflo (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

EDUBUZZER

TODO:

- mail mitch
- sort this list
- mailinglist?




 - kommen wir damit <10 eier?
 - wahlen
 - clifford: lass uns ein XML format spezifizieren..
 - anonymität .. ?!
 - der lehrer hat einen aktuellen überblick über die klasse nicht nur alle paar monate wenn schularbeit ist
 - im backend könnte man auch die lehrer miteinander vergleichen wer ist der bessere lehrer? % success rate
 - kinder können alle antworten und nicht nur der der aufzeigt.
 - sind die dinger nicht personenbezogen und daher bruachts IDs.. ibutton? smartcard?
 - ausdrucken statt i-buttons?
  - billiger 
  - barcode reader 


- feedback 
 - optisch
 - buzzer
 - countdown 


ladestatus der dinger damit der akku nicht mittendrin aus ist!
optionales zubehör?!


der lehrer kann auch am laptop auf den knopf drücken der zum schüler gehört und dann leuchtet der entsprechender buzzer auf
so kann verifiziert werden wenn geräte rumgetauscht werden


was ist wenn ein schüler die flasche taste drückt.



- welche vorteile bringt das ding? 

argumente dafür
 - mehr gleichheit
 - anonym antworten
 - gruppendruck entgegenwirken


wenn man gruppenarbeiten macht kann das gruppenzugehörigkeiten verteilen
im klassischen unterricht ist es immer einer gegen alle
die teams werden nicht nach sympathie sondern per zufall zusammengestellt







ELEKTRONISCHES AUFZEIGEN

  - ich glaub ich weiss es
   - alle drücken die glauben und der zufalls generator sucht einen aus :)
  - aufzeigen getrackt
 

WAHLEN  / UMFRAGE
 - anonym
 - wir stimmen jetzt über 1 .. 2.. oder 3 ab
   man  kann in dem fall einmal drücken



GRUPPENARBEITEN 
 - teams per zufallsgenerator bilden
 - man sammelt mitspieler für success
 - oder andersrum die gruppe die besser wird gibt member ab 


MULTIPLE CHOICE







SPIELE?
 eine art werwolf spiel?!





festlegen was muss das device koennen

dann katalog von moeglichen anwendungen machen(?)

auswertung danach

 eine art appstore für neue funktionen

jeder druck geht an die basisstation und die basisstation entscheidet was zu tun ist.. led einschalten und so


client auf olpc

basisstation auf olpc

stackable ladefunktion

farbcodes auf gehäuse für DAU lehrer

DON'T PANIC aufdruck

ding sagt basisstation das die batterie leer wird

aufbewahrungsbox mit netzstecker anschluss zum laden der dinger

kernelement ist wohl das der lehrer in echtzeit sagt : das war die richtige antwort
das kann das system erfassen und auswerten
echtzeit ist wichtig  




plastilin prototyp!




**** WHAT TO DO ********



1. hardware design
 1.1 microcontreller atmega 168  später attiny
 1.2 rf modul
 1.3 buttons
 1.4 rgb leds
 1.5 lipo + usb charger + stepup  / 9v festpannungsregler
 1.6 ibuttons
 1.7 ein/ausschalter


+ clifford aber nur wenns überschaubare sessionanzahl gibt
+ flo (aber nur wenn ich passiv mitmachen kann)

---


2. firmware
 + amir
 + flo
 + clifford
 + marius

---

  
3. case
 + flo
 + clifford
 + amir


4. software auswertung
 am ende soll ein journal rauskommen
 session -> fragen mappen 
 multiple choice online system
 moodle integration ?!
 QT zwecks portieren und über serielle mit der basisstatoin reden




5. softwaredummy für  gerät
 + amir










6. basisstation die am laptop hängt
 - arduino shield

 + clifford
 + flo




to do:
 mitch kontakten
 milestones
 


fragen:
 - wie fertig muss das nach 2 monaten sein ? 
 - reicht es was zu fräsen dun da grosse klobige teile zu verbeuen oder muss das schon klein SMD sein ?