Einreichung Netzkultur 2008-1 Reactable

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Version vom 2. März 2008, 13:32 Uhr von Ninnghizidha (Diskussion | Beiträge) (Verwendung d. Fördergelder)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten

Projekt/Einrichtungsname: TBA (nein, das ist nicht schon der Name,
    sondern 'to be announced' :-)
Einreichung bei: Netzkunst/Netzkultur/Einrichtung/Annual Convention
Einreichende(r): Joh Sperlhofer & Friends
Fördersumme: xxx EUR

Kurzbeschreibung

Was genau machen eigentlich die Elektronik-Musiker, die sich auf der Bühne hinter ihren Notebooks verschanzen und irgendwelches unsichtbares Zeug anklicken? Es ist ein großes Mysterium. Wir machen dem Versteckspiel ein Ende und bauen eine große (1 bis 2 qm), physische Benutzeroberfläche, die jeder begreifen und be-greifen kann. Mehrere Mitspieler können sich um den Tisch versammeln und kollaborativ Musik erschaffen; die graphische Benutzerschnittstelle ist intuitiv, anschaulich und hübsch, und dient als Visualisierung zu den Klängen. ...

Ausführliche Beschreibung

  • Weiterentwicklung von Audiopad, reactable, Lemur.
  • Neue Interaktionsmöglichkeiten; z.B. eine (oder mehrere) von den Folgenden:
    • Kombination von Multi-Touch- und haptischem Interface: kann sowohl mit Objekten, die visuelle Marker haben, als auch mit den Fingern/Händen bedient werden.
    • 'Anschlagdynamik': Die Oberfläche reagiert nicht nur auf die Position von Berührungen, sondern auch auf den Anpressdruck.
    • 'Theremin'-Modus: Mittels einer Reihe von IR-LEDs und -Sensoren kann man berührungslos 'in der Luft' spielen.
  • Erweiterung der Open-Source-Software vom reactable:
    • 'Spielzeug'-Modus im Stil von Elektroplankton, Tenori-On -- Vorkenntnisse in Musiktheorie oder Erfahrung mit elektronischen Instrumenten sind nicht erforderlich, um innerhalb von Minuten ästhetisch ansprechende Musik zu machen.
    • 'PC'-Modus: Statt unserer speziellen Hardware läuft die Software auch mit einem Grafiktablett, einem MIDI-Controller, einer Wii-Remote, oder einfach mit der Maus. Musiker/Interessierte, die sich das Gerät vom Metalab ausborgen wollen (dies möglichst jederzeit zu ermöglichen ist ausdrücklich geplant!), können zuvor schon mal am eigenen PC experimentieren und sich Patches/Presets zusammenstellen, damit sie dann am Gerät sofort loslegen können.
    • MIDI- und OSC-Schnittstellen (wahrscheinlich über Ethernet oder WLAN): Damit lässt sich das Gerät mit anderer Software und Hardware auf einfache Weise verbinden.

...


Verwendung d. Fördergelder

Damit das Gerät fix-und-fertig den zahlreichen Interessierten zur Verfügung gestellt werden kann, ist es unumgänglich, (mindestens) einen guten Videoprojektor und einen halbwegs leistungsfähigen Computer anzuschaffen und die Konstruktion ziemlich stabil auszuführen.

TODO: Genauer Finanzplan ...

Software

Anzahl Beschreibung Preis pro Stück
1 4 Ableton Live 7 (Download) 419
3 1 Max/MSP (downloadable) 495 $
4 1 Jitter (downloadable) 395 $

Hardware

Anzahl Beschreibung Preis pro Stück
1 1 BenQ MP721c DLP (9J.06J77.B5E)) 749,--
1 2 Philips SPC 900NC WWebcam ~ 60,--
1 1 Apple Mac mini Core 2 Duo 600,--
1 1 TERRATEC Aureon 7.1 FireWire ~ 200


Baumaterial

Anzahl Beschreibung Preis pro Stück
1 4 BenQ MP721c DLP (9J.06J77.B5E)) 419
1 1 Max/MSP (downloadable) 495 $
1 1 Jitter (downloadable) 395 $


sdfsdf

Querverbindungen zu anderen Projekten aus der Szene

Ein paar Leute anschreiben und hier eine Liste von interessierten Musikern zusammenstellen, die das Gerät gerne verwenden würden? Zusammenarbeit mit Ausstellungen, in denen die neueste Iteration des 'Spielzeug'-Modus der Öffentlichkeit zum Selber-Ausprobieren zugänglich gemacht wird? ...

Zeitplan

...