Drehbank

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprache: Deutsch
Subpages:


Drehbank
Drehbank Emcomat.jpg

Eigentümer:

Metalab

Status:

in Arbeit

Erfordert Einschulung:

Ja

Erfordert Authentisierung:

Ja

Hilfsbereite:

ripper, ...


Was?

Wir kauften am 1.7.2016 eine Drehbank mit Fräsvorrichtung, konkret eine EMCO EMCOMAT 8.4: Willhaben Inserat

Kosten

Die Maschine kostet 1.999€, die Hälfte davon zahlt das Metalab. Wer sich am Rest beteiligen will, bitte in der Tabelle unten eintragen. Das Geld bitte bei ripper bezahlen. Alles, was über die 1.000€ hinausgeht können wir für Werkzeug und Zubehör ausgeben!

Teilnehmer

Teilnehmer Betrag Bezahlt
ripper 50 €
fbr 50 €
pk 100 €
Zwax 300 €
Albert 100 €
Clemens 100 €
hop 100 €
pl 23 €
VT100 23 € (Symbolisch)
reox 50 € und 25 € seperat für Zubehör (Messuhr etc)
cybercow 50 €
Vic (Am liebsten per Zubehörkauf) 500 €
sja 30 €
Harald 100 €
Christian 100 €
du? ... €
Gesamt 1.000€ (+701€ für Zubehör) / 1.000€ 1128€

Notwendiges Upgrade vor der Inbetriebnahme:

  • iButton Auth oder Schlüsselschalter bzw elektronischen Safe der Zugriff zu Schalter/Schütz (und ggf Werkzeug) bietet
  • Sicherheitsfeature: kein Einschalten mit steckenden Backenschlüssel
  • Gutes Schloss/ iButton Auth. für Fach im Sockel für das Werkzeug
  • Not-Aus Pilze
  • Drehstrom-Schütz (24V/230v/SS-Schütz)

iButton-Steuerung

Idee: Mikrocontroller, Relais, Schütz, Drehstrohmzufuhr nur dann erlauben, wenn authorisiert wurde

Mikrocontroller

Kümmert sich um das Auslesen der iButtons, Relaissteuerung, Logout-Button, Display, etc.

Requirements

  • Embedded, ohne OS (wie Linux), damit das Ding schnell da ist und weniger wacklige Teile hat
  • Ethernetanschluss, damit es Updates vom MOS bekommen kann (WiFi funktioniert da hinten in der HM nicht!)
  • 3.3V oder 5V logic level

Vorschläge

Das wird schwierig, weil die ganzen Mini-Boards haben alle nur WiFi. Man könnte ein Modul basierend auf dem ENC28J60 auf ein beliebiges Arduino-Board hängen, das würde vermutlich ausreichen. Irgendwie sollte aber zumindest AES128 (besser volles HTTPS) drüber laufen.

HTTPS könnte man mit wolfSSL implementieren, davon gibts eine GPL-Version. Das Ding kann TLS1.2 und diverseste Algorithmen, mit Support für viele Mikrocontroller.

User Interface

User-Feedback über ein Display? Das könnte ein 20x4 Zeichen HD44780-kompatibles Display wie beim Lasercutter sein (die kosten im Bereich von nichts), oder was grafisches. Nachdem eh nur Text angezeigt werden soll (oder?), ist ersteres wohl die bessere Wahl.

Ansonsten braucht es noch einen Button zum Ausloggen (trivial) und das iButton-Lesegerät (bereits vorhanden, wie zB beim Elektronikkammerl). Der iButton-Reader hat auch eine LED drin, mit der man einen Zustand anzeigen könnte.

Schaltelement

  • Schaltet die Drehstromzufuhr
  • Monostabil, dann kann der Not-Aus-Schalter die Spulenzuleitung öffnen
  • Mechanisches Relais, da billiger als SSR
  • Vorschlag: 3-Phasen Relais