Diskussion:Metamac: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Diskussion:Podcasting wurde nach Diskussion:Mediastation verschoben)
(formatierung)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
muss es unbedingt propitaere HW/SW sein? Sollte nicht evaluiert werden, wie ne Lowcost freie Variante aussieht?  --[[Benutzer:Teemu|Teemu]] 13:12, 1. Mai 2006 (CEST)
 
muss es unbedingt propitaere HW/SW sein? Sollte nicht evaluiert werden, wie ne Lowcost freie Variante aussieht?  --[[Benutzer:Teemu|Teemu]] 13:12, 1. Mai 2006 (CEST)
 +
 
:bittebitte baut ne multimedia kiste auf offenen Plattformen. schiebt nicht irgendwelchen Konzernen Geld in den Allerwertesten --[[Benutzer:Teemu|Teemu]] 13:21, 1. Mai 2006 (CEST)
 
:bittebitte baut ne multimedia kiste auf offenen Plattformen. schiebt nicht irgendwelchen Konzernen Geld in den Allerwertesten --[[Benutzer:Teemu|Teemu]] 13:21, 1. Mai 2006 (CEST)
 +
 
::Zustimmung -- ich dachte Podcasting ist die Low-cost-personal-publishing-Revolution, und hier braucht man auf einmal 2k für die Budget-Ausrüstung?! --[[Benutzer:C3o|c3o]] 13:31, 1. Mai 2006 (CEST)
 
::Zustimmung -- ich dachte Podcasting ist die Low-cost-personal-publishing-Revolution, und hier braucht man auf einmal 2k für die Budget-Ausrüstung?! --[[Benutzer:C3o|c3o]] 13:31, 1. Mai 2006 (CEST)
:::Ich will Podcasts und Videoschnitt machen, nicht Linux Audio basteln. Nichtmal die low-latency Treiber sind ausgereift für Linux, geschweige denn die Software. Wenn wer Linuxaudio basteln will, ist das ein komplett separates Projekt. Wenn vernünftige Gegenvorschläge kommen kann man ja drüber reden, aber ist ja nicht so, dass die Leute hier nicht informiert sind wie traurig es auf dem Sektor auf Linux aussieht. Nichtmal nen gscheiten Podcasting Client gibt es für Linux. --[[Benutzer:Enki|Enki]] 16:07, 1. Mai 2006 (CEST)
 
 
Vielleicht kann ja mal jemand, der schonmal Videoschnitt und professionelle Soundbearbeitung unter Linux gemacht hat, ein gleichwertiges System zusammenstellen. Würde mich mal interessieren, was das mit allem drum und dran kostet, und wieviel man dann damit machen kann.
 
 
also meine 0.02 EUR:
 
 
- http://linuxsound.atnet.at/ ist eine riesen liste von audio software fuer linux
 
- auf jeden fall eine intel kiste nehmen (die koennte notfalls triple-booten)
 
 
fuer mastering/recording/editing gibts da:
 
ardour  -> http://www.ardour.org/
 
audacity -> http://audacity.sf.net/
 
jamin    -> http://jamin.sf.net/
 
snd      -> http://ccrma.stanford.edu/software/snd/snd/snd.html
 
 
mit pd (http://www.pure-data.info) laesst sich alles moegliche
 
fuer audio/video schnell stricken (inkl. ogg/theora streaming)
 
  
blender,cinelerra,jahshaka,lives,mplayer/encoder sollte fuer
+
:::Ich will Podcasts und Videoschnitt machen, nicht Linux Audio basteln. Nichtmal die low-latency Treiber sind ausgereift für Linux, geschweige denn die Software. Wenn wer Linuxaudio basteln will, ist das ein komplett separates Projekt. Wenn vernünftige Gegenvorschläge kommen kann man ja drüber reden, aber ist ja nicht so, dass die Leute hier nicht informiert sind, wie traurig es in dem Sektor auf Linux aussieht. Nichtmal nen gscheiten Podcasting Client gibt es für Linux, geschweige denn sowas wie Garage Band. --[[Benutzer:Enki|Enki]] 16:07, 1. Mai 2006 (CEST)
die meisten video jobs voellig ok sein auf entsprechender hw.
+
  
klar ist auch das garbage in = garbage out also gutes mike,  
+
:::Vielleicht kann ja mal jemand, der schonmal Videoschnitt und professionelle Soundbearbeitung unter Linux gemacht hat, ein gleichwertiges System zusammenstellen. Würde mich mal interessieren, was das mit allem drum und dran kostet, und wieviel man dann damit machen kann. --[[User:Angelo|Angelo]]
anstaendige soundkarte, semi-profi cam macht natuerlich sinn.
+
  
lg  --[[Benutzer:ck|ck]]
+
::::also meine 0.02 EUR:
 +
::::* http://linuxsound.atnet.at/ ist eine riesen liste von audio software fuer linux
 +
::::* auf jeden fall eine intel kiste nehmen (die koennte notfalls triple-booten)
 +
::::fuer mastering/recording/editing gibts da:
 +
::::* [http://www.ardour.org/ ardour]
 +
::::* [http://audacity.sf.net/ audacity]
 +
::::* [http://jamin.sf.net/ jasmin]
 +
::::* [http://ccrma.stanford.edu/software/snd/snd/snd.html snd]
 +
::::mit [http://www.pure-data.info pd] laesst sich alles moegliche fuer audio/video schnell stricken (inkl. ogg/theora streaming)
 +
::::blender,cinelerra,jahshaka,lives,mplayer/encoder sollte fuer die meisten video jobs voellig ok sein auf entsprechender hw.
 +
::::klar ist auch das garbage in = garbage out also gutes mike, anstaendige soundkarte, semi-profi cam macht natuerlich sinn.
 +
::::lg  --[[Benutzer:ck|ck]]

Version vom 1. Mai 2006, 15:23 Uhr

Eine DV-Cam wäre ja auch für die DiscordianLectures bzw allgemein zum Aufzeichnen der Vorträge interessant, sicher besser als eine webcam (um zB. Folieninhalte/details zu erkennen) -- fluke42 12:50, 1. Mai 2006 (CEST)


muss es unbedingt propitaere HW/SW sein? Sollte nicht evaluiert werden, wie ne Lowcost freie Variante aussieht? --Teemu 13:12, 1. Mai 2006 (CEST)

bittebitte baut ne multimedia kiste auf offenen Plattformen. schiebt nicht irgendwelchen Konzernen Geld in den Allerwertesten --Teemu 13:21, 1. Mai 2006 (CEST)
Zustimmung -- ich dachte Podcasting ist die Low-cost-personal-publishing-Revolution, und hier braucht man auf einmal 2k für die Budget-Ausrüstung?! --c3o 13:31, 1. Mai 2006 (CEST)
Ich will Podcasts und Videoschnitt machen, nicht Linux Audio basteln. Nichtmal die low-latency Treiber sind ausgereift für Linux, geschweige denn die Software. Wenn wer Linuxaudio basteln will, ist das ein komplett separates Projekt. Wenn vernünftige Gegenvorschläge kommen kann man ja drüber reden, aber ist ja nicht so, dass die Leute hier nicht informiert sind, wie traurig es in dem Sektor auf Linux aussieht. Nichtmal nen gscheiten Podcasting Client gibt es für Linux, geschweige denn sowas wie Garage Band. --Enki 16:07, 1. Mai 2006 (CEST)
Vielleicht kann ja mal jemand, der schonmal Videoschnitt und professionelle Soundbearbeitung unter Linux gemacht hat, ein gleichwertiges System zusammenstellen. Würde mich mal interessieren, was das mit allem drum und dran kostet, und wieviel man dann damit machen kann. --Angelo
also meine 0.02 EUR:
  • http://linuxsound.atnet.at/ ist eine riesen liste von audio software fuer linux
  • auf jeden fall eine intel kiste nehmen (die koennte notfalls triple-booten)
fuer mastering/recording/editing gibts da:
mit pd laesst sich alles moegliche fuer audio/video schnell stricken (inkl. ogg/theora streaming)
blender,cinelerra,jahshaka,lives,mplayer/encoder sollte fuer die meisten video jobs voellig ok sein auf entsprechender hw.
klar ist auch das garbage in = garbage out also gutes mike, anstaendige soundkarte, semi-profi cam macht natuerlich sinn.
lg --ck