Diskussion:Metaday 10: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Aufzeichnung: schoen waers)
(naxx checkt Funkmikros!)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
== A/V Mitschnitt ==
 +
 
wird hiervon ein video aufgezeichnet?
 
wird hiervon ein video aufgezeichnet?
  
Zeile 4: Zeile 6:
 
raoul
 
raoul
  
: kann ich nicht versprechen. Ich haette es auch sehr gern konserviert und der Vortragende waere damit einverstanden aber das haengt von der Bereitschaft unserer Multimedialeute ab. Die muessten mit ihrem Equipment und ihrer Zeit anruecken und ggf. auch mit einem nicht optimalen Resultat abfinden koennen. Das Setup: dunkler Raum, Vortragender vor oder neben heller Leinwand ist ein wenig schwierig. (Zitat: "Dafuer braucht man moeglichst eine 3Chip-Kamera.") --[[Benutzer:Pk|PK]] 20:46, 25. Jan. 2008 (CET)
+
: kann ich nicht versprechen. Ich haette es auch sehr gern konserviert und der Vortragende waere damit einverstanden aber das haengt von der Bereitschaft unserer Multimedialeute ab. Die muessten mit ihrem Equipment und ihrer Zeit anruecken und sich ggf. auch mit einem nicht optimalen Resultat abfinden koennen. Das Setup: dunkler Raum, Vortragender vor oder neben heller Leinwand ist ein wenig schwierig. (Zitat: "Dafuer braucht man moeglichst eine 3Chip-Kamera.") --[[Benutzer:Pk|PK]] 20:46, 25. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
:: 3-Chip-Kamera ... äh, ja. Oder man bringt einfach einen kleinen Spot in der Nähe des Vortragenden an, damit dieser ungefähr so hell ist wie die Leinwand. Eine gute Kamera wäre natürlich insofern nett, als man dann im Video auch die Projektion gut erkennen könnte. Allerdings ist es viel angenehmer, sich das Video von Vimeo zu streamen, statt sich ein Mordstrumm-File runterzuladen. Und da ist die Bildqualität dann eh beschränkt. Deshalb wärs vielleicht noch besser, die Projektion zu grabben und den Vortragenden in einem Inset zu zeigen, wie es gerne oft bei Konferenzen gemacht wird. Dazu würde dann eine eher bescheidene Kamera reichen. Der Ton ist aber wichtig! Ich könnt ein ordentliches Mikrofon mit Stativ (und bei Bedarf Vorverstärker) mitnehmen. [[Benutzer:Nex|Nex]] 10:27, 27. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
::: klingt nach einem guten Plan! (Letztens meinte uebrigens src, er wuerde fallweise durchaus gern mit seiner 3-Chip-Cam aufzeichnen, nur am Metaday #10 gehts leider nicht). Ja, ueberwiegend Bild-in-Bild ist das was man will - und guten Ton. --[[Benutzer:Pk|PK]] 13:28, 27. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
:::: Damit das ganze simpel und mit wenig Arbeitsaufwand verbunden bleibt, wär eine Kamera gut, an die man eine externe Audio-Quelle anschließen kann. Wer zum Metaday kommen wird und sowas mitbringen kann (oder eine andere Lösung hat), bitte melden!
 +
 
 +
::::: Montag vormittags hat sich Kewagi bereit erklaert, das mit Spotlight und seiner Kamera aufzunehmen.
 +
:::::: Suuuper, danke Kewagi!
 +
Sie hat eine 2,5mm Line-in Buchse. (3,5mm -> 2,5mm Adapter ist vorhanden). Speichermedienbedingt kann er jedoch nur max. 1h aufzeichnen. Der Hauptvortrag wird aber grob 1,5h dauern. '''Kann uns jemand eine SD-Card mit 2GB temp. zur Verfuegung stellen?''' Gern auch mehr, damit ggf. auch die LTs Platz finden.
 +
: ich bring eine mit 2gb mit --[[Benutzer:Sushimako|Sushimako]] 12:20, 29. Jan. 2008 (CET)
 +
:: TIA!
 +
 
 +
:::::: Anmerkung dazu: Es würde auch eine kleinere SD-Card helfen. Während die Eine im Gebrauch ist, kann man ja die Andere mittels Kartenleser auf Festplatte dumpen.
 +
 
 +
::::: Den Ton koennte man (zusaetzlich) auch mit einem iPod aehnl. Geraet mitschneiden.
 +
::::: Ich moechte ausserdem testen ob man mit einem einem Ansteckmikro, einem 446 MHz Walkie-Talkie und einem Empfaenger ein akzeptables Ergebnis bekommt.
 +
 
 +
:::::: Die Walkie-Talkie Variante ist zu vergessen -- aber Meister Naxx organisiert ein echtes Funkmikro-Set fuer Fr. - Yeah! --[[Benutzer:Pk|PK]] 07:59, 30. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
::::: Unser weisses USB-Mikro kann ebenfalls unabhaengig eine Tonspur aufnehmen. Wo ist eigentlich der andere MacMini hingekommen? --[[Benutzer:Pk|PK]] 08:18, 29. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
:::::: Klar, sowas ist kein Problem, ich hatte auch schon überlegt, ob man nicht mit dem iMac Audio und Video und vielleicht auch noch die Folien mitschneiden könnte. Die extra Tonspur dann mit dem Video synchronisieren wäre aber zusätzliche Arbeit, die würd ich Kewagi gern ersparen. Wenn wir dem was abnehmen können, kommt er vielleicht dazu, das mit dem Bild-im-Bild zu machen, er hätte die Software dafür glaub ich :-) Ansteckmikro wär aber prima. Wir könnten das und ein Handmikro für Publikumsfragen am Mischer anschließen und von dort Audio auf die Boxen und die Kamera weiterleiten. Lange XLR-Kabel haben wir eh im Lab. [[Benutzer:Nex|Nex]] 08:55, 29. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
::::::: Hab gestern im Abverkauf ein [http://www.sony.at/view/ShowProduct.action?product=ECM-T6&productsku=ECMT6.CE7&site=odw_de_AT&pageType=TechnicalSpecs&imageType=Main&category=PAM+Clip+%26+Tie+Pin#tab Krawattenmikrofon] gekauft. Muss noch eine Knopfzelle besorgen. FWIW: das Funkgeraet (Paerchen) waer vom Modell [http://www.emporia.at/shop/index.php?pid=PMR1 MegaFon PMR1] und dann hab ich noch einen stationaeren Empfaenger. --[[Benutzer:Pk|PK]] 10:28, 29. Jan. 2008 (CET)
 +
 
 +
:::: Dann stellt sich noch die Frage, wie zeichnet man die Projektion auf. Am Einfachsten wärs für die Vortragenden, wenn sie ihre eigene Hardware verwenden können und nicht z.b. ihre Slides oder was sie sonst haben aufn iMac tun müssen. Screen-Grabben wär also schlecht ... aber wie kriegt man ein VGA-Signal gleichzeitig aufn Beamer und auf Video? Oder weiß jemand, wie man das sonst noch lösen könnte?
 +
 
 +
::::: einfache Webcam fix auf die Leinwand richten und aufzeichen?
 +
 
 +
:::::: Geht zur Not, schaut aber mistig aus. Wenn's nur statische Folien sind, könnt man natürlich auch einfach eine Photokamera mit 30s-Intervall-Funktion auf ein Stativ packen.
 +
 +
:::: Nachdem's bis zum Metaday #10 nicht mehr lang hin ist, hab ich überlegt, hmm, wie wär's da mit einem Plan B. Man könnte doch die Folien auf http://slideshare.net stellen und das Video auf http://vimeo.com/, und dann beides nebeneinander in die selbe Web-Page einbetten. Müssen die Leute halt selber die Folien weiterschalten. Multimedia presentation ghetto-style, yo! Und als ich das recherchierte, hab ich '''http://zentation.com''' gefunden. Da kann man ein Video reinstellen und eine Powerpoint-Präsentation. Anscheinend legt man dann fest, zu welchen Zeitpunkten auf die nächste Folie weitergeschalten werden soll, und das Ding unterteile demgemäß das Video automatisch in Kapitel und stellt das Ganze dann Browser-Fenster-füllend dar, Video klein, Folien groß. Man kann aus Keynote nach PowerPoint exportieren, und in PowerPoint kann man auch PDFs importieren. Damit sollte alles abgedeckt sein. P.S.: Bei der Gratis-Variante von Zentation lädt man das Video einfach auf Google Video. --[[Benutzer:Nex|Nex]] 17:43, 28. Jan. 2008 (CET)

Aktuelle Version vom 30. Januar 2008, 07:59 Uhr

A/V Mitschnitt

wird hiervon ein video aufgezeichnet?

lg, raoul

kann ich nicht versprechen. Ich haette es auch sehr gern konserviert und der Vortragende waere damit einverstanden aber das haengt von der Bereitschaft unserer Multimedialeute ab. Die muessten mit ihrem Equipment und ihrer Zeit anruecken und sich ggf. auch mit einem nicht optimalen Resultat abfinden koennen. Das Setup: dunkler Raum, Vortragender vor oder neben heller Leinwand ist ein wenig schwierig. (Zitat: "Dafuer braucht man moeglichst eine 3Chip-Kamera.") --PK 20:46, 25. Jan. 2008 (CET)
3-Chip-Kamera ... äh, ja. Oder man bringt einfach einen kleinen Spot in der Nähe des Vortragenden an, damit dieser ungefähr so hell ist wie die Leinwand. Eine gute Kamera wäre natürlich insofern nett, als man dann im Video auch die Projektion gut erkennen könnte. Allerdings ist es viel angenehmer, sich das Video von Vimeo zu streamen, statt sich ein Mordstrumm-File runterzuladen. Und da ist die Bildqualität dann eh beschränkt. Deshalb wärs vielleicht noch besser, die Projektion zu grabben und den Vortragenden in einem Inset zu zeigen, wie es gerne oft bei Konferenzen gemacht wird. Dazu würde dann eine eher bescheidene Kamera reichen. Der Ton ist aber wichtig! Ich könnt ein ordentliches Mikrofon mit Stativ (und bei Bedarf Vorverstärker) mitnehmen. Nex 10:27, 27. Jan. 2008 (CET)
klingt nach einem guten Plan! (Letztens meinte uebrigens src, er wuerde fallweise durchaus gern mit seiner 3-Chip-Cam aufzeichnen, nur am Metaday #10 gehts leider nicht). Ja, ueberwiegend Bild-in-Bild ist das was man will - und guten Ton. --PK 13:28, 27. Jan. 2008 (CET)
Damit das ganze simpel und mit wenig Arbeitsaufwand verbunden bleibt, wär eine Kamera gut, an die man eine externe Audio-Quelle anschließen kann. Wer zum Metaday kommen wird und sowas mitbringen kann (oder eine andere Lösung hat), bitte melden!
Montag vormittags hat sich Kewagi bereit erklaert, das mit Spotlight und seiner Kamera aufzunehmen.
Suuuper, danke Kewagi!

Sie hat eine 2,5mm Line-in Buchse. (3,5mm -> 2,5mm Adapter ist vorhanden). Speichermedienbedingt kann er jedoch nur max. 1h aufzeichnen. Der Hauptvortrag wird aber grob 1,5h dauern. Kann uns jemand eine SD-Card mit 2GB temp. zur Verfuegung stellen? Gern auch mehr, damit ggf. auch die LTs Platz finden.

ich bring eine mit 2gb mit --Sushimako 12:20, 29. Jan. 2008 (CET)
TIA!
Anmerkung dazu: Es würde auch eine kleinere SD-Card helfen. Während die Eine im Gebrauch ist, kann man ja die Andere mittels Kartenleser auf Festplatte dumpen.
Den Ton koennte man (zusaetzlich) auch mit einem iPod aehnl. Geraet mitschneiden.
Ich moechte ausserdem testen ob man mit einem einem Ansteckmikro, einem 446 MHz Walkie-Talkie und einem Empfaenger ein akzeptables Ergebnis bekommt.
Die Walkie-Talkie Variante ist zu vergessen -- aber Meister Naxx organisiert ein echtes Funkmikro-Set fuer Fr. - Yeah! --PK 07:59, 30. Jan. 2008 (CET)
Unser weisses USB-Mikro kann ebenfalls unabhaengig eine Tonspur aufnehmen. Wo ist eigentlich der andere MacMini hingekommen? --PK 08:18, 29. Jan. 2008 (CET)
Klar, sowas ist kein Problem, ich hatte auch schon überlegt, ob man nicht mit dem iMac Audio und Video und vielleicht auch noch die Folien mitschneiden könnte. Die extra Tonspur dann mit dem Video synchronisieren wäre aber zusätzliche Arbeit, die würd ich Kewagi gern ersparen. Wenn wir dem was abnehmen können, kommt er vielleicht dazu, das mit dem Bild-im-Bild zu machen, er hätte die Software dafür glaub ich :-) Ansteckmikro wär aber prima. Wir könnten das und ein Handmikro für Publikumsfragen am Mischer anschließen und von dort Audio auf die Boxen und die Kamera weiterleiten. Lange XLR-Kabel haben wir eh im Lab. Nex 08:55, 29. Jan. 2008 (CET)
Hab gestern im Abverkauf ein Krawattenmikrofon gekauft. Muss noch eine Knopfzelle besorgen. FWIW: das Funkgeraet (Paerchen) waer vom Modell MegaFon PMR1 und dann hab ich noch einen stationaeren Empfaenger. --PK 10:28, 29. Jan. 2008 (CET)
Dann stellt sich noch die Frage, wie zeichnet man die Projektion auf. Am Einfachsten wärs für die Vortragenden, wenn sie ihre eigene Hardware verwenden können und nicht z.b. ihre Slides oder was sie sonst haben aufn iMac tun müssen. Screen-Grabben wär also schlecht ... aber wie kriegt man ein VGA-Signal gleichzeitig aufn Beamer und auf Video? Oder weiß jemand, wie man das sonst noch lösen könnte?
einfache Webcam fix auf die Leinwand richten und aufzeichen?
Geht zur Not, schaut aber mistig aus. Wenn's nur statische Folien sind, könnt man natürlich auch einfach eine Photokamera mit 30s-Intervall-Funktion auf ein Stativ packen.
Nachdem's bis zum Metaday #10 nicht mehr lang hin ist, hab ich überlegt, hmm, wie wär's da mit einem Plan B. Man könnte doch die Folien auf http://slideshare.net stellen und das Video auf http://vimeo.com/, und dann beides nebeneinander in die selbe Web-Page einbetten. Müssen die Leute halt selber die Folien weiterschalten. Multimedia presentation ghetto-style, yo! Und als ich das recherchierte, hab ich http://zentation.com gefunden. Da kann man ein Video reinstellen und eine Powerpoint-Präsentation. Anscheinend legt man dann fest, zu welchen Zeitpunkten auf die nächste Folie weitergeschalten werden soll, und das Ding unterteile demgemäß das Video automatisch in Kapitel und stellt das Ganze dann Browser-Fenster-füllend dar, Video klein, Folien groß. Man kann aus Keynote nach PowerPoint exportieren, und in PowerPoint kann man auch PDFs importieren. Damit sollte alles abgedeckt sein. P.S.: Bei der Gratis-Variante von Zentation lädt man das Video einfach auf Google Video. --Nex 17:43, 28. Jan. 2008 (CET)