Diskussion:Metacade Status: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Antwort auf Jamma)
(Erklärung Metacade-Status.)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
== Aktuelles ==
 +
 +
Da ich gester insgesamt 4 Anfragen bezüglich dem Metacade bekommen habe, hier ein kleiner Status bzw. Erklärungsversuch:
 +
 +
# Ich habe ihn heimgetragen, da ich im Metalab icht effektiv daran arbeiten kann: Ersten bin ich derzeit zu selten dort, zweitens - und das hängt vermutlich mit dem vorigen Punkt zusammen - habe ich mich nich motiviert genug gefühlt, dort zu arbeiten. Rauch, Müll, Lärm, eng, ... Anfangs hab ich echt gerne den Tisch mit dem Fernseher aufgeräumt, aber letztens ist mir echt dann die Lust daran vergangen. Leider. :(
 +
 +
# Ich habe ihn aber hauptsächlich - und das war der eigentliche ausschlaggebende Grund - heimgetragen, da sich die Gelegenheit geboten hat, ihn mit anderer Hardware aufzurüsten. Ich habe mitbekommen, wie frustrierend es ist, Hardware ins Metalab zu tragen, die dann nicht geht - weil zB ein zweites gebrauchtes Hardware-Teil zuhause rumliegt.
 +
Ergo: Ich hab ihn zuhause erfolgreich komplett umgebaut: Schnellerer Prozessor (1,4GHz), anderes Motherboard (EPoX), andere Festplatte (keine rostige(?) mehr). Als Graphikkarte steckt jetzt auch endlich die lange ersehnte - nach der 3. Ebay-Bestellung endlich funktionstüchtige  - G400 drinen. Hoffentlich gibt es jetzt genug Power, um Mortal Kombat das Ruckeln abzugewöhnen.
 +
 +
# Anscheinend haben sich viele für das Ding interessiert, wie ich gestern gemerkt habe. Aber kollaborativ (Betonung auf) mithelfen wollte anscheinend niemand so wirklich (nicht persönlich nehmen, falls sich jemand angesprochen fühlt): Im Wiki gab es Passworter zum Software-Testen sie klebten auch am Bildschirm. Aber das Rootpasswort zum Software-Einrichten interessierte offenbar keinen - da bin wohl ich alleine gefragt gewesen. Es kam mir also dann plötzlich wie Verschwendung vor, ihn im Raucherzimmer ungenutzt und ungeliebt stehen zu lassen. Deshalb wird bei mir zuhause jetzt wieder an der Software gearbeitet, siehe #1 und #4.
 +
 +
# Ja, ich hab vor ihn wieder zu bringen, aber erst, wenn die Software so ~90% steht (Gentoo, 2nd try!) und man mit der Elektronik herumspielen kann. [Außerdem bin ich derzeit ein bisschen verwirrt, ob ich die Elektronik (Buttons, Joysticks, Trackballs und mouse/Buttoncontroler) im wert von mehreren hundert Euro überhaupt ins Metalab legen will - Eine Horrorvorstellung wäre, wenn sich diese  plötzlich auf symbiotische Art und Weise mit dem restlichen Hardware-Müll verbinden. Schließfächer wären dafür echt super - aber das nur nebenbei.]
 +
 +
 +
Er kommt wieder, das wollt ich eigentlich sagen.
 +
--[[Benutzer:Ninnghizidha|Ninn]] 13:52, 22. Nov 2006 (CET)
 +
 +
 +
 +
== Diverses ==
 +
 
wie wärs den Fernseher aus seiner Kunststoffhülle zu befreien? das würde das gewicht reduzieren und die Form weniger/nicht beeinflussen!? -- [[Benutzer:Fluke42|fluke42]] 20:20, 17. Mai 2006 (CEST)
 
wie wärs den Fernseher aus seiner Kunststoffhülle zu befreien? das würde das gewicht reduzieren und die Form weniger/nicht beeinflussen!? -- [[Benutzer:Fluke42|fluke42]] 20:20, 17. Mai 2006 (CEST)
  

Version vom 22. November 2006, 13:52 Uhr

Aktuelles

Da ich gester insgesamt 4 Anfragen bezüglich dem Metacade bekommen habe, hier ein kleiner Status bzw. Erklärungsversuch:

  1. Ich habe ihn heimgetragen, da ich im Metalab icht effektiv daran arbeiten kann: Ersten bin ich derzeit zu selten dort, zweitens - und das hängt vermutlich mit dem vorigen Punkt zusammen - habe ich mich nich motiviert genug gefühlt, dort zu arbeiten. Rauch, Müll, Lärm, eng, ... Anfangs hab ich echt gerne den Tisch mit dem Fernseher aufgeräumt, aber letztens ist mir echt dann die Lust daran vergangen. Leider. :(
  1. Ich habe ihn aber hauptsächlich - und das war der eigentliche ausschlaggebende Grund - heimgetragen, da sich die Gelegenheit geboten hat, ihn mit anderer Hardware aufzurüsten. Ich habe mitbekommen, wie frustrierend es ist, Hardware ins Metalab zu tragen, die dann nicht geht - weil zB ein zweites gebrauchtes Hardware-Teil zuhause rumliegt.

Ergo: Ich hab ihn zuhause erfolgreich komplett umgebaut: Schnellerer Prozessor (1,4GHz), anderes Motherboard (EPoX), andere Festplatte (keine rostige(?) mehr). Als Graphikkarte steckt jetzt auch endlich die lange ersehnte - nach der 3. Ebay-Bestellung endlich funktionstüchtige - G400 drinen. Hoffentlich gibt es jetzt genug Power, um Mortal Kombat das Ruckeln abzugewöhnen.

  1. Anscheinend haben sich viele für das Ding interessiert, wie ich gestern gemerkt habe. Aber kollaborativ (Betonung auf) mithelfen wollte anscheinend niemand so wirklich (nicht persönlich nehmen, falls sich jemand angesprochen fühlt): Im Wiki gab es Passworter zum Software-Testen sie klebten auch am Bildschirm. Aber das Rootpasswort zum Software-Einrichten interessierte offenbar keinen - da bin wohl ich alleine gefragt gewesen. Es kam mir also dann plötzlich wie Verschwendung vor, ihn im Raucherzimmer ungenutzt und ungeliebt stehen zu lassen. Deshalb wird bei mir zuhause jetzt wieder an der Software gearbeitet, siehe #1 und #4.
  1. Ja, ich hab vor ihn wieder zu bringen, aber erst, wenn die Software so ~90% steht (Gentoo, 2nd try!) und man mit der Elektronik herumspielen kann. [Außerdem bin ich derzeit ein bisschen verwirrt, ob ich die Elektronik (Buttons, Joysticks, Trackballs und mouse/Buttoncontroler) im wert von mehreren hundert Euro überhaupt ins Metalab legen will - Eine Horrorvorstellung wäre, wenn sich diese plötzlich auf symbiotische Art und Weise mit dem restlichen Hardware-Müll verbinden. Schließfächer wären dafür echt super - aber das nur nebenbei.]


Er kommt wieder, das wollt ich eigentlich sagen. --Ninn 13:52, 22. Nov 2006 (CET)


Diverses

wie wärs den Fernseher aus seiner Kunststoffhülle zu befreien? das würde das gewicht reduzieren und die Form weniger/nicht beeinflussen!? -- fluke42 20:20, 17. Mai 2006 (CEST)

Schon überlegt. Aber dazu ist der Fernseher einfach wirklich zu groß/schwer, weiters fehlen ihm sehr vermutlich Mounting-Schienen, mit dem man ihn dann am Kabinett verschrauben könnte. Die Schwarze Kunstoff-Umrahmung ist eigentlich auch sehr stimmig. Möglich wäre es, aber ich galube in seiner Originalhülle ist er am stabilsten, und das ist bei dem Gewicht einfach unerlässlich. :-/ (Aber wir können ihn gerne mal aufschrauben, und es uns genauer ansehen...) --Ninn 00:15, 18. Mai 2006 (CEST)

Hinweise...

So geht's auch: http://gallery.icb.at/view/members/papabong/albun01/ (fertiges Jamma-Gehäuse nehmen) Ein Fernseher wird für so etwas nur bedingt geeignet sein, da das Gehäuse nicht steif genug ist für so eine Lage (vor allem die Rückseite nicht), da empfiehlt sich eher eine Konstruktion, bei der der Fernseher nur in einer sehr geringen Schräglage steht (ist ja bei normalen Arcade-Standgeräten auch nicht unüblich).

--Ninn 11:21, 18. Mai 2006 (CEST) : Ich ahbe leider kein fertiges Jamma-Gehäuse. Ich habe zwar schon bei diversen Spielhöllen angefragt, aber der eigentlich knackpunkt GEGEN ein Originalgehöuse ist, dass diese Dinger sperrig wie sonst nichts sind. Metacade soll zerlegbar sein: Standfuß, Aufsatz, Control-Panel, Fernseher. Ein Original Gehöuse kann man nicht mehr zerlegen. Aber ganz abgesehen davon: der Fernseher passt definitiv in KEIN Originalgehöuse, mit oder ohne Kunststoffgehäöuse, weder von der Breite (80cm), noch von der Tiefe.

Neigung: 30° sollten - denk ich - ok sein. Der Fernseher ist längere Zeit auf der Rückseite mit seinem vollen Gewicht gelegen und hat dabei geschwankt - kein Knacks in der Plastikhülle gesehen. Der sollte also eine Neigung von 30° locker aushalten. Bisschen Neigung muss aber generell schon sein (denke ich), sonst stößt man doch dauernd mit der Nase am Bildschirm an und die Haare stellen sich die ganze Zeit auf. O_O Bessere Erfahrungen damit habe ich aber nicht.