Diskussion:Location - Wipplingerstrasse 23: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (hat „Diskussion:Location - Wipplingerstrasse 23“ nach „Archiv talk:Location - Wipplingerstrasse 23“ verschoben: Kein aktueller Inhalt, nur für archivarische Zwecke)
K (verschob „Archiv talk:Location - Wipplingerstrasse 23“ nach „Diskussion:Location - Wipplingerstrasse 23“ und hat dabei eine Weiterleitung überschrieben: fuck namespaces grml)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 8. Mai 2013, 14:27 Uhr

Die lokation sieht ja super aus, und ist für ein "hackerlager" auch stilistisch sehr gut gelegen (im durchgang zwischen zwei etagen unterschiedlicher strassen). ABER: DIE KOSTEN SIND EIN WAHNSINN! leider.--Atrox 17:37, 27. Feb 2006 (CET)

Die Kosten sind wirklich hoch, aber du vergisst das wichtigste - die 23 in der Adresse ;-) --Sigi 17:46, 27. Feb 2006 (CET)
Vorallem, was man nicht vergessen darf - die genannten 3100.- und 1000.-/weiterem Monat sind ohne jegliche weiteren Anschaffungen die (siehe Inventar) aber zum Teil auch sehr notwendig sind um wirklich starten zu können. Dafür aber ist die Kaution nicht im nirgendwo verschwunden, sondern so alles mit rechten Dingen zugeht bekommen wir die dann wieder, wenn wir ausziehen wollen oder müssen. Und ja, die 23 ist geil ;o) --Christoph 18:02, 27. Feb 2006 (CET)

Ich finde es super, dass jetzt so schnell etwas Interessantes aufgetaucht ist, noch dazu im Ersten! (obwohl ich irgendwas zwischen dem 4. und 7. Bezirk interessanter gefunden hätte, aber das ist auch nicht billiger, außerdem gibt es solche Locations nicht en masse). Genial ist, dass es Heizung, Bar, einige Regale, Lampen UND Veranstaltungsgenehmigung bereits gibt. Die Miete ist nicht gerade billig, aber wenn man das alles erst beschaffen müsste, kostet es auch eine Menge. Also ich würde es durchrechnen und den Vertrag genau anschauen. Untermiete ist ja immer etwas heikel, Unter-Untermiete noch heikler. Nicht, dass das Metalab dann von einem Tag auf den anderen rausfliegt. :-( Wegen nicht-technischem Inventar würde ich ein bisschen herumfragen, wer was zu verschenken hat. Ich kann z.B. ein bisschen Besteck und Geschirr zur Verfügung stellen, wenn ein buntes Sammelsurium okay ist - spart wieder einige Euro :-) Es wäre auch sinnvoll, bei der Arge Wien (Lorenz Mandlgasse) zu schauen, ob es passende Sitzgelegenheiten, Geschirr oder dergleichen gibt. Normalerweise kriegt man die Sachen dort recht billig. --Raven 22:21, 27. Feb 2006 (CET)

Die Caritas hat in ihren CARLA Hallen auch (leider nur tlw. supergünstige) Möbel zu verkaufen: http://www.carla.at/266.htm --Wolfgang 09:59, 28. Feb 2006 (CET)

Zwecks Finanzierung - Fundraising Party nach Vertragsunterzeichnung tut Not. --Teemu 12:24, 28. Feb 2006 (CET)

Eine? Eher mehrere. :) Aber auch dazu sollten wir erstmal zumindest die Kuehlschraenke fuellen, ein paar Sofas anschaffen und Flyer drucken. Sonst kommt keiner. Einrichtung ist ein fluktuierender Prozess, das funktioniert meistens mit ein bisschen Anschub von alleine ("Oh, meine Tante hat ein Sofa ueber - das waer ja was fuers Metalab"). Grundsaetzliche Einbauten (ich denke da an Podeste, Lichtinstallationen, Wand- und Bodendeko) erfordern halt Teamwork, das kann das Team Inneneinrichtung machen ;) --Tina 15:08, 28. Feb 2006 (CET)

Ad Anschaffungskosten: Hier werden wir kreativ sein. z.B. könnte ein Videoprojektor im Rahmen einer durch Mana erhaltene Projektförderung angeschafft werden. Selbiges gilt für viele physische Güter. Wichtig ist jetzt vorallem das langfristige Abdecken der monatlichen Grundkosten. --Enki 13:11, 28. Feb 2006 (CET)

Und ganz realistisch: ein Mietpreis von unter 7 Euro pro qm (ohne Strom und Heizung ist der qm-Preis sogar 4.8 Euro!!) ist nicht teuer. Wirklich nicht. Nicht fuer Wien, aber auch nicht fuer andere Staedte. Plus die Location ist bekannt ("Kultur unter der Bruecke"). Plus die 23. Plus die gute Erreichbarkeit zum Beispiel von der Uni aus. Plus die Raumaufteilung, die uns im Grossen und Ganzen gut taugt. Plus die Schalldaemmung durch die Kneipe und den Verlag oben drueber. --Tina 15:13, 28. Feb 2006 (CET)

@schalldaemmung; dazwischenliegende lokalitaeten haben mit sowas gar nix zu tun - nur so als einwurf, ich hab da schon anderweitige erfahrungen gemacht, kaminschaechte, gasleitungen usw. sind gefaehrliche gegner. sicher sein kann man nur durch testen,testen,testen. das einzige was hilft ist ein raum-im-raum und schwimmender estrich. leider. --Teemu 16:07, 28. Feb 2006 (CET)
Es gibt eben leider einen Lüftungsschacht, von dem uns berichtet wurde dass er irgendwo in der darüberliegenden Pension endet. Hintergrundmusik geht problemlos, für Rockkonzerte ist die Location aber sicher nicht geeignet -- wie das mit einer lauten Party wäre ist die Frage... meinem Eindruck nach sieht's aber diesbezüglich eher schlecht aus. --c3o 17:08, 28. Feb 2006 (CET)