Diskussion:Archive:Metacore/Datendienst: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Da sich momentan einiges tut am OS Markt (Edgy eft! Vista! Leopard!) und OpenAFS sich teilweise nicht so schnell entwickelt wie wirs gerne hätten, bzw. teilweise am Client zu kompliziert aufzusetzen ist für kurze Dinge (ist ja doch ziemlich enterprisy), wärs cool nochmal zu überlegen welche Client Access Möglichkeiten wir anbieten sollen/wollen/müssen.
 
Da sich momentan einiges tut am OS Markt (Edgy eft! Vista! Leopard!) und OpenAFS sich teilweise nicht so schnell entwickelt wie wirs gerne hätten, bzw. teilweise am Client zu kompliziert aufzusetzen ist für kurze Dinge (ist ja doch ziemlich enterprisy), wärs cool nochmal zu überlegen welche Client Access Möglichkeiten wir anbieten sollen/wollen/müssen.
  
Zur Diskussion steht technikmaessig also mindestens:
+
Zur Diskussion steht technikmaessig also mindestens dann das unten stehende.
  
* AFS direkt: da wir sowieso OpenAFS Server haben, geht das natürlich. Die Clients sind halt das Hauptproblem.
+
Gleichzeitig muss man sich endlich mal fertig überlegen, wie die diversen Storage Areas (Home Directories, media, usw.) zu verwalten sind, und über welche Access Methoden diese anzubieten sinnvoll ist.
  
* CIFS: kann wirklich jeder Client, hat jeder User schonmal verwendet. Wie kriegt man das entsprechend secure mit Kerberos/AFS?
 
  
* HTTPS/WebDav: kann eigentlich auch jeder Client, ist aber meistens sehr schlecht ins GUI integriert.
+
== AFS direkt ==
 +
* da wir sowieso OpenAFS Server haben, geht das natürlich.  
 +
* Die Clients sind halt das Hauptproblem.
 +
* On OSX: [[User:kewagi]] will sich damit beschäftigen ein easy Setup Tool hinzukriegen
  
* SSH: geht nur im authenticated mode - dann aber sehr problemlos, ssh/scp clients gibts auch für jedes interessante OS.
+
== CIFS ==
 +
* kann wirklich jeder Client
 +
* hat jeder User schonmal verwendet.  
 +
* Wie kriegt man das entsprechend secure mit Kerberos/AFS?
  
Gleichzeitig muss man sich endlich mal fertig überlegen, wie die diversen Storage Areas (Home Directories, media, usw.) zu verwalten sind, und über welche Access Methoden diese anzubieten sinnvoll ist.
+
== HTTPS/WebDav ==
 +
* kann eigentlich auch jeder Client
 +
* ist aber meistens sehr schlecht ins GUI integriert.
 +
 
 +
== SSH ==
 +
* geht nur im authenticated mode
 +
* sehr problemlos, ssh/scp clients gibts auch für jedes interessante OS.

Version vom 13. November 2006, 02:10 Uhr

Da sich momentan einiges tut am OS Markt (Edgy eft! Vista! Leopard!) und OpenAFS sich teilweise nicht so schnell entwickelt wie wirs gerne hätten, bzw. teilweise am Client zu kompliziert aufzusetzen ist für kurze Dinge (ist ja doch ziemlich enterprisy), wärs cool nochmal zu überlegen welche Client Access Möglichkeiten wir anbieten sollen/wollen/müssen.

Zur Diskussion steht technikmaessig also mindestens dann das unten stehende.

Gleichzeitig muss man sich endlich mal fertig überlegen, wie die diversen Storage Areas (Home Directories, media, usw.) zu verwalten sind, und über welche Access Methoden diese anzubieten sinnvoll ist.


AFS direkt

  • da wir sowieso OpenAFS Server haben, geht das natürlich.
  • Die Clients sind halt das Hauptproblem.
  • On OSX: User:kewagi will sich damit beschäftigen ein easy Setup Tool hinzukriegen

CIFS

  • kann wirklich jeder Client
  • hat jeder User schonmal verwendet.
  • Wie kriegt man das entsprechend secure mit Kerberos/AFS?

HTTPS/WebDav

  • kann eigentlich auch jeder Client
  • ist aber meistens sehr schlecht ins GUI integriert.

SSH

  • geht nur im authenticated mode
  • sehr problemlos, ssh/scp clients gibts auch für jedes interessante OS.