Bier/Metabrau2: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(12 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
<small>->> [[Bier|Metabräu]] ->> Metabräu '''v2.0''' </small>
 +
 
=Metabräu '''v2.0'''=
 
=Metabräu '''v2.0'''=
''Diesmal mit noch mehr Melisse!''
+
''Diesmal mit noch mehr Rosmarin!''
 +
 
 +
 
 +
Eingebraut am Samstag 23. Feb. 2008, Verkostung am Freitag, den 9. Mai 2008.
 +
 
 +
Diesmal wurde ein wenig mehr herumexperimentiert. Andere Malzmischungen, Hopfen, Hefe und dann auch noch Rosmarin! Na dann Prost!
 +
 
 +
==Das Rezept==
 +
*Malzmischung aus 3 kg Pilsner und 2 kg Münchner Malz
 +
*Dazu 500 g Haferflocken für feinen und festen Schaum
 +
*100 g Hallertau Heersbrücken Hopfenpellets
 +
*Hefe: Saccaromyces bayanus "Anchor AH13" (relativ kaltgärende obergärige Hefe)
 +
*Teilmenge (ca. 5 L) nach der Gärung mit Rosmarinextrakt aromatisieren.
 +
*Einmaischen mit 18 L Wasser
  
Endlich wieder ein Metabräu und es wird ein Melissenbier werden!!elf!
+
'''Brauverlauf'''
 +
*Einmaischen bei 45° C (15 min.)
 +
*Dekoktion - 8 L, 100° C + 1 L kochendes Wasser
 +
*Dekoktion - 4 L, 100° C
 +
*Dekoktion - 4 L, 100° C
 +
*Abmaischtemperatur 80 ° C
 +
*Würzekochen für 1 h mit 2x Hopfenzugabe
  
Termin fürs Einbrauen: Samstag 23. Feb. 2008 ab etwa 20.00h bis in die frühen Morgenstunden.
+
*Nach 1 Woche Gärung wurde das Bier von der Hefe abgezogen (Kiselgur als Sedimentationshilfsmittel)
 +
*5 L Teilmenge mit Rosmarinextrakt versetzt (15 g Rosmarin in 1 L Wasser für 30 min. kochen)
 +
*Restliche Menge kein Rosmarin.
 +
*Zuckerlösung für Nachgärung zugeben (CO2 Bildung)
 +
*Abgefüllt in 25 L bzw. 5 L Alufass
  
Details folgen in nächster Zeit, irgendwann!
+
Es wurde nicht das ganze Bier mit Rosmarin aromatisieren denn falls das nicht so gut geworden wäre, wäre zumindest der Rest genießbar.
  
Wer kommt?  
+
==Wie wars?==
Bitte hier eintragen:
+
Die Verkostung fand am Freitag den 9. Mai 2008 in kleinem Rahmen statt. Geschmeckt hat es allen, vermutlich war es unser bisher bestes Metabräu. Auch das Rosmarinbier war nicht mal schlecht, eventuell hätte es sogar ein wenig intensiver aromatisiert werden können.
  
*[[user:Hansi|Hansi]] - Hauptbrauwaschl
+
[[Kategorie:Workshops]]
*[[user:AndiS|AndiS]] - Hilfsbrauwaschl
+
* .... (you) - Honorary Guest (Hilfsbrauwaschl as well)
+

Version vom 22. Januar 2013, 17:19 Uhr

->> Metabräu ->> Metabräu v2.0

Metabräu v2.0

Diesmal mit noch mehr Rosmarin!


Eingebraut am Samstag 23. Feb. 2008, Verkostung am Freitag, den 9. Mai 2008.

Diesmal wurde ein wenig mehr herumexperimentiert. Andere Malzmischungen, Hopfen, Hefe und dann auch noch Rosmarin! Na dann Prost!

Das Rezept

  • Malzmischung aus 3 kg Pilsner und 2 kg Münchner Malz
  • Dazu 500 g Haferflocken für feinen und festen Schaum
  • 100 g Hallertau Heersbrücken Hopfenpellets
  • Hefe: Saccaromyces bayanus "Anchor AH13" (relativ kaltgärende obergärige Hefe)
  • Teilmenge (ca. 5 L) nach der Gärung mit Rosmarinextrakt aromatisieren.
  • Einmaischen mit 18 L Wasser

Brauverlauf

  • Einmaischen bei 45° C (15 min.)
  • Dekoktion - 8 L, 100° C + 1 L kochendes Wasser
  • Dekoktion - 4 L, 100° C
  • Dekoktion - 4 L, 100° C
  • Abmaischtemperatur 80 ° C
  • Würzekochen für 1 h mit 2x Hopfenzugabe
  • Nach 1 Woche Gärung wurde das Bier von der Hefe abgezogen (Kiselgur als Sedimentationshilfsmittel)
  • 5 L Teilmenge mit Rosmarinextrakt versetzt (15 g Rosmarin in 1 L Wasser für 30 min. kochen)
  • Restliche Menge kein Rosmarin.
  • Zuckerlösung für Nachgärung zugeben (CO2 Bildung)
  • Abgefüllt in 25 L bzw. 5 L Alufass

Es wurde nicht das ganze Bier mit Rosmarin aromatisieren denn falls das nicht so gut geworden wäre, wäre zumindest der Rest genießbar.

Wie wars?

Die Verkostung fand am Freitag den 9. Mai 2008 in kleinem Rahmen statt. Geschmeckt hat es allen, vermutlich war es unser bisher bestes Metabräu. Auch das Rosmarinbier war nicht mal schlecht, eventuell hätte es sogar ein wenig intensiver aromatisiert werden können.