2011-11-17 Jour Fixe: Unterschied zwischen den Versionen

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(topics)
(langes protokoll ist laaaang)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 10: Zeile 10:
 
== Berichte ==
 
== Berichte ==
 
# [[User:Mzeltner|Mzeltner]](?): Fortschritte bei der Umwidmung des [[Medienlabor|Medienkammerls]] in einen "hackers in residence" Arbeitsraum wie beim [[2011-10-06 Jour Fixe]] beschlossen. <br />Derzeit könnte ich mir dort schon gut O. Kwargels Parallelbaustellen vorstellen.
 
# [[User:Mzeltner|Mzeltner]](?): Fortschritte bei der Umwidmung des [[Medienlabor|Medienkammerls]] in einen "hackers in residence" Arbeitsraum wie beim [[2011-10-06 Jour Fixe]] beschlossen. <br />Derzeit könnte ich mir dort schon gut O. Kwargels Parallelbaustellen vorstellen.
 +
# [[Netzwerk/Neu]] Status, [[User:ra|ra]]
  
 
== Themen ==
 
== Themen ==
Zeile 18: Zeile 19:
 
# Morgen (Fr) Abend ist die [[2011-11-18 DeepSec Party]] im Lab
 
# Morgen (Fr) Abend ist die [[2011-11-18 DeepSec Party]] im Lab
 
** allg. Aufräumaktion überall dort wo es offensichtlich notwendig ist
 
** allg. Aufräumaktion überall dort wo es offensichtlich notwendig ist
** bei der Box rechts oben (dort wo der Hochtöner repariert wurde) ist der Kabelstecker defekt. Hat sich mechanisch so verklemmt dass man ihn runterdremeln, muss um den elektrischen Defekt in der Kabel/zuleitung zu beheben. Die Box selbst ist ok. Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse muss die Box abgenommen werden und die dann verbliebene labile Box/Restkonstruktion aufgebockt werden.
+
** bei der Box rechts oben (dort wo der Hochtöner repariert wurde) ist der Kabelstecker defekt. Hat sich mechanisch so verklemmt, dass man ihn runterdremeln muss um den elektrischen Defekt in der Kabel/zuleitung zu beheben. Die Box selbst ist ok. Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse muss die Box abgenommen werden und die dann verbliebene labile Box/Restkonstruktion aufgebockt werden.
 
** Vorhänge vor den Getränkeregalen aufhängen
 
** Vorhänge vor den Getränkeregalen aufhängen
  
 
# ..
 
# ..
  
 +
 +
== Protokoll ==
 +
 +
Beginn: 19:30
 +
 +
===Berichte===
 +
 +
;Stand zum Audiokammerl
 +
 +
Es wurde Putz gekauft, Mzeltner will bis Dezember damit fertig sein. Es soll jetzt "Hackers in Residence" werden. Schlägt vor, dass Externe dort arbeiten können und dafür auch einen Leihschlüssel bekommen.
 +
 +
;Netzwerk Neu
 +
 +
Amir berichtet: Ra hat sich mit einigen Leuten im Hauptraum darüber unterhalten. Es scheint ein produktives Gespräch gewesen zu sein, für Glasfaser.
 +
Mzeltner meint, dass die kolumbianische Botschaft auch daran interessiert sein könnte.
 +
Bina meint, wenn Glas dann nächstes Jahr und nicht mehr heuer. Wenn das passieren sollte, dann muss es ein paar Parties geben.
 +
Amir sagt, dass philleas sich bzgl. Hardware informiert hat.
 +
Bina fragt wegen "Benkos Leuten" ob die da waren wegen Switches. Haben die die Situation vor Ort gesehen und wenn ja, was sagen sie dazu. Switches sind etwas, das wir schon heuer kaufen könnten und wir müssten uns einigen, was wir brauchen. Drei Switches zu je 50 Ports.
 +
Amir meint, ordentliche Netzwerkkabelrolle besorgen aka geschirmt.
 +
Bina: Switches kaufen, wichtig!
 +
(Ra erscheint)
 +
Ra: Benkos Leute waren noch nicht da und es ist unklar, wann sie kommen. Weiß welche Switches wir nicht wollen: Power over Ethernet. Clemens meinte, dass fast kein Gerät damit funktioniert und wir "Power Injektoren" wollen. Damit würde nur Cisco Equipment funktionieren.
 +
Bina: Wir müssen jedenfalls heuer was kaufen.
 +
Ra: Status quo ist unverändert. Bert war da, Kostenvoranschlag kommt (hoffentlich bald). In 1-2 Wochen wird Ra bei Bert nachfragen, falls noch nichts da ist. Bert hat sichs angesehen sagt, Glas möglich. Teuer (fünfstellig). Möglich wären Förderungen, Betriebe rund um das Metalab anfragen.
 +
Mzeltner: Firmen ansprechen. Wirtschaftsförderungen schwierig. Viele Auflagen. Kennt Leute, die uns IPs zuteilen könnten.
 +
Bina: Welche Einmalkosten und laufende Kosten gäbe es?
 +
Ra: Genauer Kostenvoranschlag sollte bald da sein. Monatliche Kosten sollten mit Vertragsbindung etwas drückbar sein.
 +
Bina: Schmerzgrenze von monatlichen Kosten sind sehr niedrig.
 +
Amir: Schlägt Krautfund vor, parallel zu Lasercutter.
 +
Bina: Die monatlichen Kosten kann man darüber nicht reinbekommen.
 +
Max: Aber da war ein Refinanzierungsmodell da. Spricht sich gegen Webhosting aus.
 +
Ra: Es ist schön, wenn wir Webhosting anbieten können.
 +
Amir: Videos und ähnliches bereitstellen zu können wäre nett.
 +
Max: Mitgliedsbeitrag und Matepreis sind seit fünf Jahren unverändert. Ob es nicht anzudenken wäre, da zu beginnen.
 +
Amir: Zinsanpassung mache man ab 10 % und die seien in den letzten fünf Jahren nicht passiert.
 +
Ra: Zwei Sachen noch: Wolfgang war da. Wenn man das Haus anschließt ist das ein massiver Mehrwert fürs Haus. Ob nicht andere Parteien mitzahlen wollen. Kolumbianische Botschaft ist gefallen. Es käme dann auf den Betrag an.
 +
Bina: Vor 2-3 Jahren war ein Angebot da mit 5.000 Anschluss und 500 monatlich, der jetzige Anschlusspreis is signifikant höher, warum?
 +
Ra und Mzeltner äußern Mutmaßungen.
 +
Ra: Es gäbe noch eine andere Alternative.
 +
Bina: 330 EUR Reinigungskosten. Wie könnte man das lösen, dass man das Geld der Reinigung stattdessen in Glasfaser investieren kann? Glaubt nicht, dass es hinhaun wird.
 +
Mzeltner: Idealzustand von "Ich räum nicht nur mein Zeug weg, sondern auch etwas mehr" sieht er nicht verwirklicht. Eher im Gegenteil.
 +
Bina sieht das ähnlich. Hat schon diverse Gespräche geführt mit Leuten, die sich weigern, mehr wegzuräumen als ihre Sachen.
 +
Mzeltner schlägt vor wieder die Firma zu wechseln. Nach 1-1,5 Jahren sind die Firmen schon komplett demotiviert.
 +
Meta: Die Reinigungsfirma vor der jetzigen hat uns gekündigt.
 +
Alex: Zuweilen leeren die Leute der Reinigungsfirma das Aufwaschwasser im Waschbecken in der Toilette aus.
 +
Bina: Muss regelmäßig den Siphon reinigen deswegen. Wir warten was Glasfaser angeht jetzt auf den Kostenvoranschlag warten. Möchte jemand die Reinigungsfirma übernehmen? … Dann macht sie das selbst. Sollen wir die jetzt nochmal mit Nachdruck bitten genauer zu arbeiten?
 +
Meta: Schlägt vor nochmal mit denen zu reden.
 +
 +
Ra: Switches brauchen wir Rechnung bis Jahresende?
 +
Bina: Ja genau. Veranschlagt wurden etwa 1500 EUR fürs Budget.
 +
 +
Ra: Ob Bina mit Philleas wegen dem Ausmessen der Buchsen gesprochen habe?
 +
Bina: Ja, hat sie gemacht, wird nicht folgen.
 +
Ra: Ob Red wegen Switches Prozente bekommen könnte?
 +
Red: Ja, bei HP. Sonst eventuell noch Mika wegen Cisco.
 +
 +
;Chemikammerl
 +
 +
Emi hat Kanister gekauft. Damit man das Abwasser sammeln kann und damit die Entwickler nicht in Mateflaschen abgefüllt werden müssen. Daran schließt sich die Frage an, ob die Kanister aus einem Budget bezahlt werden können.
 +
Maria: insgesamt wurden 90 EUR bezahlt.
 +
Bina: Brauchen wir, wird bezahlt.
 +
Maria: Frage, wie man Farben und Fotolab zusammen tut. Es würde jetzt regelmäßiger was im Fotolab gemacht und das vertrage sich nicht mit den Farben. Ob das nicht trennbar sei.
 +
Bina: Von den Filmen her, die müssen hängen und trocknen?
 +
Maria: Ja.
 +
Amir: Grundsätzlich ist es okay, man kann sich arrangieren. Ja es ist eng, aber das kann man sich schon ausmachen vom Platz her.
 +
Maria: Zum Teil waren Farben und Chemikalien auf den Arbeistflächen. Wenn man im Dunkeln arbeitet, ist das ungut. Speziell wenn Sachen auf der Arbeitsfläche sind und man dann die Filme dort drauf legt.
 +
Mzeltner: Ist der Ort überhaupt geeignet um darin mit Farben zu arbeiten?
 +
Amir: Historische Gründe. War ja mal das Chemiekammerl. Konnte man Geruchs- und dämpfetechnisch abgrenzen. Außerdem Waschbecken.
 +
Mzeltner: Zum Mischen usf. findet er es nicht angebracht ins Chemiekammerl zu gehen.
 +
Amir: Das Waschbecken ist essenziell.
 +
Bina: Fliesen sind abwaschbar, aber Platte ist problematisch, weil Plastik. Muss gesäubert werden nach dem Arbeiten mit Farbe.
 +
Maria: Farben auf der Arbeitsfläche geht nicht. Müssen in Kastln rein. Sonst ist nicht genügend Platz für die Leute, die im Fotolab arbeiten wollen.
 +
Bina: Fotokammerl muss auch parallel zum WEL mal ausgemistet werden.
 +
Maria: Epoxyharz ist problematisch. Löst sehr leicht Allergien aus. Raum ist dafür nicht ausreichend belüftet. Ohne Mundschutz und Belüftung geht das nicht.
 +
Bina: Belüftungsfirma hat sie schon angeschrieben. Aber da kam noch kein Feedback.
 +
Amir: Dunstabzug als Chemiefilter müsste unabhängig vom Hauptlüftungssystem sein. Der sollte ja eigentlich filtern.
 +
Max: Eigentlich sollte ein großer Schornstein auf den Filter folgen, damit das ausreichend verdünnt wird. Aktivkohlefilter braucht man nur für wirklich kritische Sachen.
 +
Amir: In den Hof einleiten wäre ohne Aktivkohlefilter nicht möglich.
 +
Max: Aktivkohlefilter ist zu aufwändig für das, was wir machen.
 +
Maria: Es geht eher um Sachen, die auf Dauer allergieauslösend sind.
 +
Amir: Chemiemaske, wird er ins Fotolab hängen.
 +
Clifford: Sachen, die im Kammerl stinken, müssen im Hof nicht so problematisch sein.
 +
Max: Massive konzentrationen von Dingen die schwerer als Luft sind, sind wirklich problematisch.
 +
Maria: Dichlormethan ist eine halbe Flasche weggekommen. Problematisch weil krebserregend.
 +
Bina: Von wem ist es?
 +
PK: Vom kewagi.
 +
Amir: Vom Marius. Kewagi hat es nur verbraucht. Es habe ein Missverständnis in der Handhabung dieses Mittels gegeben.
 +
Maria: Wenn Leute mit solchen Sachen verantwortungslos umgehen und der Raum nicht belüftet ist, dann macht das den Raum unbenutzbar.
 +
PK: Es werde jetzt verantwortungsvoll damit umgegangen.
 +
Amir: Sei kein Stoff, wo es nicht tragisch wäre den hier zu lagern. Es gäbe schlimmere Sachen hier.
 +
Maria: Die Langzeit-Wirkung ist bei Dichlormethan konkret problematisch.
 +
Bina: Will sich um die Abluft kümmern.
 +
PK: Sollte die Flasche wieder herumstehen, dann soll man an die Liste schreiben.
 +
Bina: Abluft Leute wurden schon angeschrieben. Wegen Farbe müssen sich die Leute zamreden, das wird schon irgendwie funktionieren.
 +
Maria: Weiß nicht genau, wie man die Leute erreichen soll, die drinnen arbeiten.
 +
Bina: Interne Liste ist wichtig.
 +
Amir: Abgesehen vom Fotolab sind es Amir, Marius und kewagi.
 +
PK: Kewagi muss man persönlich ansprechen.
 +
Maria: Eher die Summe der Dinge, die in der Luft sind, ist ungut.
 +
 +
===Themen===
 +
;DeepSec Party
 +
Bina: Ist alles da? Wird es laut? Müssen wir uns um die Nachbarn kümmern?
 +
Red: Sachen wurden alle eingekauft. DJs gibts, wird auf jeden Fall Dämmungen fürs Fenster organisieren.
 +
Bina: Wird es eher bis 2 oder 4 Uhr dauern?
 +
Red: Bis 4 wird es sicher dauern.
 +
Bina: Bitte bei einem der Nachbarn eine Nummer hinterlassen, damit er im Zweifelsfall bei uns anruft und nicht direkt bei der Polizei.
 +
Amir schlägt vor, ein Schild anzubringen, damit Leute nicht vor der Tür stehen und rauchen, plaudern.
 +
Bina: Es wird nicht wieder eine Anzeige gegen Unbekannt geben, sondern diesmal richtig.
 +
Clifford: Man könne die Veranstalter als Kontaktinformation angeben.
 +
Red: Hilfe ist gerne noch gesehen.
 +
 +
;Allgemeine Aufräumaktion
 +
Bina: Überall da wo es notwendig ist. Besonders das WEL. Eine der Audio-Boxen ist der Stecker vom Hochtöner kaputt und auch so mechanisch vermurkst, dass es rausgedremelt werden muss.
 +
Red: Vor der Party geht sich das nicht mehr aus.
 +
Bina: Ist das ein Stromstecker oder ein anderer Stecker?
 +
PK: Ist ein spezieller Stecker. Die Box selbst funktioniert. Der Stecker am Kabel ist dermaßen kaputt, dass man ihn dremeln muss.
 +
 +
;Vorhänge vor Getränkeregalen
 +
Alex: Die Vorhänge würden die Arbeit stark erschweren.
 +
Bina: Die flammhemmende Beschichtung geht beim Waschen runter und die neu raufzutun ist teuer. Ob der Stoff eingeht ist auch unklar. Will die Vorhänge gut auslüften statt sie zu waschen. Will Ringe draufnähen statt dem wie es bisher ist, weil dann ist das leichtläufiger. Für Party aufhängen oder nicht, will sich das jemand antun sie aufzuhängen?
 +
PK: Würde sie schon hinhängen.
 +
 +
Ende: 20:30
  
 
[[Kategorie:Protokolle]]
 
[[Kategorie:Protokolle]]
 
[[Kategorie:Jour Fixe]]
 
[[Kategorie:Jour Fixe]]

Aktuelle Version vom 17. November 2011, 20:57 Uhr

Bei den Jours Fixes trifft sich das (nicht klar abgegrenzte) Orga-Team um laufende Entwicklungen und zukünftige Projekte zu besprechen. Alle Mitglieder, die konkret mithelfen wollen und können, sind eingeladen nach eigenem Ermessen mitzumachen.

Zeit

Donnerstag 2011-11-17, 19:30

Organisatorisches

  1. Schriftführer bestellen
  2. Moderator bestellen

Berichte

  1. Mzeltner(?): Fortschritte bei der Umwidmung des Medienkammerls in einen "hackers in residence" Arbeitsraum wie beim 2011-10-06 Jour Fixe beschlossen.
    Derzeit könnte ich mir dort schon gut O. Kwargels Parallelbaustellen vorstellen.
  2. Netzwerk/Neu Status, ra

Themen

  1. ..

Do Fixe

  1. Morgen (Fr) Abend ist die 2011-11-18 DeepSec Party im Lab
    • allg. Aufräumaktion überall dort wo es offensichtlich notwendig ist
    • bei der Box rechts oben (dort wo der Hochtöner repariert wurde) ist der Kabelstecker defekt. Hat sich mechanisch so verklemmt, dass man ihn runterdremeln muss um den elektrischen Defekt in der Kabel/zuleitung zu beheben. Die Box selbst ist ok. Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse muss die Box abgenommen werden und die dann verbliebene labile Box/Restkonstruktion aufgebockt werden.
    • Vorhänge vor den Getränkeregalen aufhängen
  1. ..


Protokoll

Beginn: 19:30

Berichte

Stand zum Audiokammerl

Es wurde Putz gekauft, Mzeltner will bis Dezember damit fertig sein. Es soll jetzt "Hackers in Residence" werden. Schlägt vor, dass Externe dort arbeiten können und dafür auch einen Leihschlüssel bekommen.

Netzwerk Neu

Amir berichtet: Ra hat sich mit einigen Leuten im Hauptraum darüber unterhalten. Es scheint ein produktives Gespräch gewesen zu sein, für Glasfaser. Mzeltner meint, dass die kolumbianische Botschaft auch daran interessiert sein könnte. Bina meint, wenn Glas dann nächstes Jahr und nicht mehr heuer. Wenn das passieren sollte, dann muss es ein paar Parties geben. Amir sagt, dass philleas sich bzgl. Hardware informiert hat. Bina fragt wegen "Benkos Leuten" ob die da waren wegen Switches. Haben die die Situation vor Ort gesehen und wenn ja, was sagen sie dazu. Switches sind etwas, das wir schon heuer kaufen könnten und wir müssten uns einigen, was wir brauchen. Drei Switches zu je 50 Ports. Amir meint, ordentliche Netzwerkkabelrolle besorgen aka geschirmt. Bina: Switches kaufen, wichtig! (Ra erscheint) Ra: Benkos Leute waren noch nicht da und es ist unklar, wann sie kommen. Weiß welche Switches wir nicht wollen: Power over Ethernet. Clemens meinte, dass fast kein Gerät damit funktioniert und wir "Power Injektoren" wollen. Damit würde nur Cisco Equipment funktionieren. Bina: Wir müssen jedenfalls heuer was kaufen. Ra: Status quo ist unverändert. Bert war da, Kostenvoranschlag kommt (hoffentlich bald). In 1-2 Wochen wird Ra bei Bert nachfragen, falls noch nichts da ist. Bert hat sichs angesehen sagt, Glas möglich. Teuer (fünfstellig). Möglich wären Förderungen, Betriebe rund um das Metalab anfragen. Mzeltner: Firmen ansprechen. Wirtschaftsförderungen schwierig. Viele Auflagen. Kennt Leute, die uns IPs zuteilen könnten. Bina: Welche Einmalkosten und laufende Kosten gäbe es? Ra: Genauer Kostenvoranschlag sollte bald da sein. Monatliche Kosten sollten mit Vertragsbindung etwas drückbar sein. Bina: Schmerzgrenze von monatlichen Kosten sind sehr niedrig. Amir: Schlägt Krautfund vor, parallel zu Lasercutter. Bina: Die monatlichen Kosten kann man darüber nicht reinbekommen. Max: Aber da war ein Refinanzierungsmodell da. Spricht sich gegen Webhosting aus. Ra: Es ist schön, wenn wir Webhosting anbieten können. Amir: Videos und ähnliches bereitstellen zu können wäre nett. Max: Mitgliedsbeitrag und Matepreis sind seit fünf Jahren unverändert. Ob es nicht anzudenken wäre, da zu beginnen. Amir: Zinsanpassung mache man ab 10 % und die seien in den letzten fünf Jahren nicht passiert. Ra: Zwei Sachen noch: Wolfgang war da. Wenn man das Haus anschließt ist das ein massiver Mehrwert fürs Haus. Ob nicht andere Parteien mitzahlen wollen. Kolumbianische Botschaft ist gefallen. Es käme dann auf den Betrag an. Bina: Vor 2-3 Jahren war ein Angebot da mit 5.000 Anschluss und 500 monatlich, der jetzige Anschlusspreis is signifikant höher, warum? Ra und Mzeltner äußern Mutmaßungen. Ra: Es gäbe noch eine andere Alternative. Bina: 330 EUR Reinigungskosten. Wie könnte man das lösen, dass man das Geld der Reinigung stattdessen in Glasfaser investieren kann? Glaubt nicht, dass es hinhaun wird. Mzeltner: Idealzustand von "Ich räum nicht nur mein Zeug weg, sondern auch etwas mehr" sieht er nicht verwirklicht. Eher im Gegenteil. Bina sieht das ähnlich. Hat schon diverse Gespräche geführt mit Leuten, die sich weigern, mehr wegzuräumen als ihre Sachen. Mzeltner schlägt vor wieder die Firma zu wechseln. Nach 1-1,5 Jahren sind die Firmen schon komplett demotiviert. Meta: Die Reinigungsfirma vor der jetzigen hat uns gekündigt. Alex: Zuweilen leeren die Leute der Reinigungsfirma das Aufwaschwasser im Waschbecken in der Toilette aus. Bina: Muss regelmäßig den Siphon reinigen deswegen. Wir warten was Glasfaser angeht jetzt auf den Kostenvoranschlag warten. Möchte jemand die Reinigungsfirma übernehmen? … Dann macht sie das selbst. Sollen wir die jetzt nochmal mit Nachdruck bitten genauer zu arbeiten? Meta: Schlägt vor nochmal mit denen zu reden.

Ra: Switches brauchen wir Rechnung bis Jahresende? Bina: Ja genau. Veranschlagt wurden etwa 1500 EUR fürs Budget.

Ra: Ob Bina mit Philleas wegen dem Ausmessen der Buchsen gesprochen habe? Bina: Ja, hat sie gemacht, wird nicht folgen. Ra: Ob Red wegen Switches Prozente bekommen könnte? Red: Ja, bei HP. Sonst eventuell noch Mika wegen Cisco.

Chemikammerl

Emi hat Kanister gekauft. Damit man das Abwasser sammeln kann und damit die Entwickler nicht in Mateflaschen abgefüllt werden müssen. Daran schließt sich die Frage an, ob die Kanister aus einem Budget bezahlt werden können. Maria: insgesamt wurden 90 EUR bezahlt. Bina: Brauchen wir, wird bezahlt. Maria: Frage, wie man Farben und Fotolab zusammen tut. Es würde jetzt regelmäßiger was im Fotolab gemacht und das vertrage sich nicht mit den Farben. Ob das nicht trennbar sei. Bina: Von den Filmen her, die müssen hängen und trocknen? Maria: Ja. Amir: Grundsätzlich ist es okay, man kann sich arrangieren. Ja es ist eng, aber das kann man sich schon ausmachen vom Platz her. Maria: Zum Teil waren Farben und Chemikalien auf den Arbeistflächen. Wenn man im Dunkeln arbeitet, ist das ungut. Speziell wenn Sachen auf der Arbeitsfläche sind und man dann die Filme dort drauf legt. Mzeltner: Ist der Ort überhaupt geeignet um darin mit Farben zu arbeiten? Amir: Historische Gründe. War ja mal das Chemiekammerl. Konnte man Geruchs- und dämpfetechnisch abgrenzen. Außerdem Waschbecken. Mzeltner: Zum Mischen usf. findet er es nicht angebracht ins Chemiekammerl zu gehen. Amir: Das Waschbecken ist essenziell. Bina: Fliesen sind abwaschbar, aber Platte ist problematisch, weil Plastik. Muss gesäubert werden nach dem Arbeiten mit Farbe. Maria: Farben auf der Arbeitsfläche geht nicht. Müssen in Kastln rein. Sonst ist nicht genügend Platz für die Leute, die im Fotolab arbeiten wollen. Bina: Fotokammerl muss auch parallel zum WEL mal ausgemistet werden. Maria: Epoxyharz ist problematisch. Löst sehr leicht Allergien aus. Raum ist dafür nicht ausreichend belüftet. Ohne Mundschutz und Belüftung geht das nicht. Bina: Belüftungsfirma hat sie schon angeschrieben. Aber da kam noch kein Feedback. Amir: Dunstabzug als Chemiefilter müsste unabhängig vom Hauptlüftungssystem sein. Der sollte ja eigentlich filtern. Max: Eigentlich sollte ein großer Schornstein auf den Filter folgen, damit das ausreichend verdünnt wird. Aktivkohlefilter braucht man nur für wirklich kritische Sachen. Amir: In den Hof einleiten wäre ohne Aktivkohlefilter nicht möglich. Max: Aktivkohlefilter ist zu aufwändig für das, was wir machen. Maria: Es geht eher um Sachen, die auf Dauer allergieauslösend sind. Amir: Chemiemaske, wird er ins Fotolab hängen. Clifford: Sachen, die im Kammerl stinken, müssen im Hof nicht so problematisch sein. Max: Massive konzentrationen von Dingen die schwerer als Luft sind, sind wirklich problematisch. Maria: Dichlormethan ist eine halbe Flasche weggekommen. Problematisch weil krebserregend. Bina: Von wem ist es? PK: Vom kewagi. Amir: Vom Marius. Kewagi hat es nur verbraucht. Es habe ein Missverständnis in der Handhabung dieses Mittels gegeben. Maria: Wenn Leute mit solchen Sachen verantwortungslos umgehen und der Raum nicht belüftet ist, dann macht das den Raum unbenutzbar. PK: Es werde jetzt verantwortungsvoll damit umgegangen. Amir: Sei kein Stoff, wo es nicht tragisch wäre den hier zu lagern. Es gäbe schlimmere Sachen hier. Maria: Die Langzeit-Wirkung ist bei Dichlormethan konkret problematisch. Bina: Will sich um die Abluft kümmern. PK: Sollte die Flasche wieder herumstehen, dann soll man an die Liste schreiben. Bina: Abluft Leute wurden schon angeschrieben. Wegen Farbe müssen sich die Leute zamreden, das wird schon irgendwie funktionieren. Maria: Weiß nicht genau, wie man die Leute erreichen soll, die drinnen arbeiten. Bina: Interne Liste ist wichtig. Amir: Abgesehen vom Fotolab sind es Amir, Marius und kewagi. PK: Kewagi muss man persönlich ansprechen. Maria: Eher die Summe der Dinge, die in der Luft sind, ist ungut.

Themen

DeepSec Party

Bina: Ist alles da? Wird es laut? Müssen wir uns um die Nachbarn kümmern? Red: Sachen wurden alle eingekauft. DJs gibts, wird auf jeden Fall Dämmungen fürs Fenster organisieren. Bina: Wird es eher bis 2 oder 4 Uhr dauern? Red: Bis 4 wird es sicher dauern. Bina: Bitte bei einem der Nachbarn eine Nummer hinterlassen, damit er im Zweifelsfall bei uns anruft und nicht direkt bei der Polizei. Amir schlägt vor, ein Schild anzubringen, damit Leute nicht vor der Tür stehen und rauchen, plaudern. Bina: Es wird nicht wieder eine Anzeige gegen Unbekannt geben, sondern diesmal richtig. Clifford: Man könne die Veranstalter als Kontaktinformation angeben. Red: Hilfe ist gerne noch gesehen.

Allgemeine Aufräumaktion

Bina: Überall da wo es notwendig ist. Besonders das WEL. Eine der Audio-Boxen ist der Stecker vom Hochtöner kaputt und auch so mechanisch vermurkst, dass es rausgedremelt werden muss. Red: Vor der Party geht sich das nicht mehr aus. Bina: Ist das ein Stromstecker oder ein anderer Stecker? PK: Ist ein spezieller Stecker. Die Box selbst funktioniert. Der Stecker am Kabel ist dermaßen kaputt, dass man ihn dremeln muss.

Vorhänge vor Getränkeregalen

Alex: Die Vorhänge würden die Arbeit stark erschweren. Bina: Die flammhemmende Beschichtung geht beim Waschen runter und die neu raufzutun ist teuer. Ob der Stoff eingeht ist auch unklar. Will die Vorhänge gut auslüften statt sie zu waschen. Will Ringe draufnähen statt dem wie es bisher ist, weil dann ist das leichtläufiger. Für Party aufhängen oder nicht, will sich das jemand antun sie aufzuhängen? PK: Würde sie schon hinhängen.

Ende: 20:30