2006-06-07 Jour Fixe

aus Metalab, dem offenen Zentrum für meta-disziplinäre Magier und technisch-kreative Enthusiasten.
Version vom 7. Juni 2010, 16:43 Uhr von Gem (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

An den Jours Fixes, die jeden Mittwoch im Metalab stattfinden, trifft sich der „harte Kern“ des Orga-Teams um laufende Entwicklungen und zukünftige Projekte zu besprechen. Dabei ist der „harte Kern“ nicht fest definiert — alle Members, die konkret mithelfen wollen und können, sind eingeladen sich nach eigenem Ermessen zu diesem dazuzuzählen.

Zeit

Mittwoch 2006-06-07, 19:30

Themen

  1. Raumaufteilung genauer (zur Möbelbedarfsabschätzung)
  2. Metalab OS: Server-Migration & Framework-Migration: Wann kann man endlich loslegen?
  3. Ausbau FunkFeuerknoten auf dem Dach.

Teilnehmer

6
user:metaz, user:c3o, user:wizard23, user:andi, user:mihi, user:sushimako

Protokoll

Raumaufteilung

c3o hat ein Schema vorgeschlagen, das auf Zustimmung gestossen ist. Etwas genauer muss noch daran gefeilt werden. Fazit für die Möblierung / Zeugs Abholung am Donnerstag nächste Woche:

  1. mehr Schreib- und Besprechungstische schaden nie, werden für HappyLab, Novitätenraum und (bevorzugt auf Rollen) auch für den Hauptraum benötigt
  2. ein oder zwei Aktenschränke zum Verstauen von Zeugs
  3. wir wollen ein Zimmer mit ein paar Rechnern im jetzigen Novitätenraum, aber keine alte Hardware. Der Konsens liegt bei einem Pentium III als Grenze, eine Terminallösung mit schwächeren Rechnern wird eher skeptisch bewertet.

Metalab OS

Es wird noch kurz der Status des neuen Servers abgewartet, falls da nichts in Aussicht ist wird einfach mal getan.

FunkFeuerknoten

Noch mal den Dachzugang formalisieren. Unsere Vermieter waren da bisher sehr entgegenkommen, wir wollen das aber nicht überstrapazieren.

Konkret soll eine weitere Verbindung aufgebaut werden, damit wir besser ins FunkFeuer netz integriert sind.

Verbrauchsmaterial

Es hängen jetzt Listen aus, auf denen festgehalten wird, welche Verbrauchsmaterialen fehlen. Aufgeteilt ist in zwei List, eine für Bürohandel, die anderen für Supermarkt. Wenn wer Zeit hat kann er sich einfach den Zettel mitnehmen und einkaufen gehen. Der Einkäufer macht da gleich eine Plausibilitätsprüfung und kann die Rechnung dann mit seinem Namen versehen in der Getränke Kasse deponieren. Wenn eine Kontonummer dabei steht wird der Betrag auf das Konto überwiesen. Alternativ kann man sich das auch auf sein Mitgliedskonto aufrechnen lassen und weniger Mitgliedsbeitrag zahlen, dafür fehlt aber noch die Software um das ganze verwaltbar zu machen. Dritte Möglichkeit ist natürlich sich das Geld vom Kassier geben zu lassen.

DIY

mihi, sushimako und wizard23 haben aus unseren Holzresten einen Flipchart-Ständer gebaut! Es wird überlegt solche DIY Aktionen als Anhängsel zum JF zu formalisieren. siehe auch D.I.Y. und MetaChart